“70 Jahre BRD? Wir feiern nicht!”


Die Bundesrepublik Deutschland feiert sich anlässlich des 70. Jahrestages der Staatsgründung selber. 

Am 23. Mai 1949 aus der Taufe gehoben, wurde in den vergangenen Jahrzehnten ein System aufgebaut, das konsequent gegen das eigene Volk gerichtet ist, als willige Marionette fremden Interessen dient und von den Herrschenden als Übergangsstadium in die „United States of Europe“ gesehen wird, die nach dem Vorbild der USA entstehen sollen. 

Die Völker Europas spielen in dieser Dystopie keine Rolle mehr, jede natürlich gewachsene Gemeinschaft ist ein Feind der Machteliten und soll nach Möglichkeit ausgeschaltet werden. Doch zunehmend wächst der Unmut, das System erhält Risse, die Medien der Mächtigen verlieren an Bedeutung und auch die etablierten Parteien werden zunehmend abgestraft – kurzum: Der Widerstand wächst. 


Nationale Souveränität statt EU-Wahnsinn!

Schritt für Schritt werden die Länder Europas ihrer Rechte beraubt. Begonnen 2007 mit dem Vertrag von Lissabon, wurde bereits mit dem Aufbau einer EU-Armee ebenso und auch über einen gemeinsamen Haushalt, gemeinsame Kranken- und Arbeitslosenversicherungen usw. sind bereits angepeilt. 

Durch zahllose EU-Verordnungen, die dazu dienen, sämtliche Bereiche der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik zu zentralisieren, werden die Landesparlamente entmachtet, das Bürokratiemonster „Europäische Union“ thront über allen und verfolgt dabei sein eigenes Ziel: 

Die Zerschlagung der Nationalstaaten. 

Doch dagegen gibt es Widerstand: In immer mehr Ländern gehen die Menschen auf die Straße, um der Entrechtung entgegenzutreten. Auch in Deutschland wird es Zeit, der Forderung nach nationaler Souveränität deutlicher Ausdruck zu verleihen. Gegen das EU-Monster aus Brüssel, für ein Europa der Vaterländer!

Stoppt die Repression und Gesinnungsjustiz!

70 Jahre BRD sind aber nicht nur ein Ausdruck fehlender, staatlicher Souveränität und einer volksfeindlichen Politik, sie sind auch ein Zeichen für 70 Jahre Verfolgung, der Nationalisten ausgesetzt sind. 

In den Kerkern des Systems sitzen zahllose Deutsche,  – sie sind inhaftiert, weil sie ihre Meinung geäußert haben, was als strafbare Volksverhetzung nach § 130 StGB eingestuft wurde. 

Ihnen werden politische Vergehen vorgeworfen, die teilweise konstruiert wirken, teilweise wegen Bagatelldelikten in massiv überzogener Form bereits verhangen wurden. Auch ihre Schicksale sind Form der Verfolgung politisch Andersdenkender, die in der Bundesrepublik Deutschland zur Staatsdoktrin geworden ist und welcher der Widerstand ebenso gelten muss!


https://www.dortmundecho.org/2019/02/70-jahre-brd-wir-feiern-nicht-demonstration-am-25-mai-2019-in-dortmund/






Mit dem Einsatz für Souveränität gelten Kritik und Widerstand selbstverständlich allen Auswüchsen des herrschenden Systems. Wenn die Machteliten sich selbstverliebt zum 70. Geburtstag in die Arme fallen und gegenseitig abfeiern, gilt es, die Party zu versauen: Mit einer deutlichen Botschaft auf der Straße, dass 70 Jahre BRD eben kein Grund zur Freude sind.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön dass Sie auf unserer Seite sind!
Dein Argumentationskommentar,
dein „Geradeaus-Kommentar“
oder dein „Entweder-Oder-Kommentar“. . .

. . . wir danken dafür !

Echo Kelheim