Wieviel Menschen müssen noch sterben ? ? ?

Familie - Volk - Heimat

Familiennachzug ist eine „tickende Zeitbombe“

Jamaika kann sie nicht entschärfen

Die spannende Frage ist: Was passiert in der Zwischenzeit? Was machen die Flüchtlinge, die zu uns gekommen sind, wenn ihre Sprachkurse noch nicht abgeschlossen sind? Was machen sie, wenn sie noch keinen Zugang zum Arbeitsmarkt gefunden haben?  

Da staut sich etwas auf. Die Arbeitslosigkeit bei Ausländern aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern liegt bei über 50 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Arbeitslosen innerhalb eines Jahres Arbeit finden, schätzt die Arbeitsverwaltung auf zwei Prozent.
Soweit die Zahlen, die Thilo Sarrazin in einem Artikel auf der Achse des Guten nennt. Es sind Zahlen, die nicht überraschen. Das Problem wird sich mit dem Familiennachzug noch verschärfen. Sarrazin spricht daher von einer »tickenden Zeitbombe«. 

Da die Flüchtlinge hier auch ohne Arbeit besser leben können als im Herkunftsland, wird die Integration in den Arbeitsmarkt – und in hiesige Kultur und Gesellschaft – verschleppt. Was passiert dann? Sarrazin warnt: »Gefühle von Erfolglosigkeit und Nutzlosigkeit können vorhandene Radikalisierungstendenzen verschärfen. Lässt man Familiennachzug zu, so beschleunigt das die Bildung neuer beziehungsweise die Vergrößerung bestehender Parallelgesellschaften.« 

Zusammenfassend sagt er: »Ein Integrationsinteresse gibt es in diesen Gruppen nicht. An die Stelle der von uns erhofften Loyalität zu Deutschland tritt für die meisten die Loyalität zu ihren Großfamilien.« Und – nicht zu vergessen – die Loyalität zur islamischen Religion. 

Es ist keine Überraschung. Sarrazin weist darauf hin, dass es keineswegs ein neues, unbekanntes Problem ist. Der Marsch in die Parallelgesellschaften begann nicht in den 60er Jahren mit den Gastarbeitern, er begann in den 70er Jahren mit dem Familiennachzug. Der führte rasch zur kulturellen Abschottung und zur Herausbildung von Clanstrukturen. 

Die Welt scheint das Problem nicht zu kennen. Sie nennt den Familiennachzug »die große Unbekannte in der Flüchtlingskrise«, als gäbe es noch keinerlei Erfahrungen auf dem Gebiet.
Dabei sieht es die Welt durchaus als drängendes Problem. Sie weiß zu berichten, dass inzwischen »Deutschland weltweit das Einwanderungsland Nummer eins« geworden ist. Wir sind also Weltmeister. Es wird auch gesehen, dass die neu hinzukommenden Frauen nicht so schnell in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden können. »Teilweise finden nur 20 bis 25 Prozent der Frauen mit Kind, die ihren Mann in ein anderes Land begleiteten oder ihm folgten, einen Job.« 

Was schlagen die Experten vor? Sie schlagen gezielte Förderung vor. Speziell für Frauen. Kurz: Rezepte aus der Mottenkiste der Frauenpolitik, nach dem Motto: Frauen in die Arbeitswelt, Marsch, Marsch. Ob das hilft? 

Es wird ein Wettlauf mit der Zeit. Die Frage ist, wie lange es dauert, bis die gezielten Förderungen greifen. Was passiert in der Zwischenzeit? Ab wann findet eine Abschottung statt? Ab wann eine Radikalisierung? 

Wenn nun immer mehr Migranten hinzukommen, wie wird das die Situation in dem großen Wartesaal der Flüchtlinge verändern? Wird es die Integration erleichtern oder erschweren? Das ist nicht schwer zu raten. 

Armin Schuster, der Obmann der CDU im Innenausschuss, warnt deshalb vor einem möglichen Abrücken von der Zuwanderungsbegrenzung, wie sie bei den Koalitionsverhandlungen im Gespräch ist. »Wenn wir auf Drängen der Grünen den Familiennachzug uneingeschränkt ermöglichen, werden wir um Zurückweisungen an den Grenzen nicht herumkommen«, sagte er. 

Und weiter: »Wir können den weiteren humanitären Zuzug nennenswert nur an der Landesgrenze oder beim Familiennachzug unmittelbar begrenzen. Wenn wir beides unterlassen, wird das Ziel der Union, den Zuzug auf 200.000 zu drosseln, unmöglich.« 

Es ist nicht klar, wie das Problem in den Jamaika-Verhandlungen überhaupt gelöst werden kann. Es ist auch nicht klar, ob nicht schon 200.000 zu viel sind. Doch vielleicht wird dann das Ticken lauter. Vielleicht so laut, dass es auch die Politiker hören. 


Kommentare zum Artikel

Gravatar: Marc Hofmann
Was passiert, wenn die illegale Einwanderung in unser Deutsche Sozial- und Steuersystem weiter anhält...ganz einfach...irgendwann ist der Deutsche Arbeitnehmer Steuerlich und Abgabenmäßig ausgeplünder = verarmt (immer weniger Netto vom Brutto bei stiegenden Lebenhaltungskosten wie Miete und Energie) und man wird die vielen Sozialhilfe- Harzt IV Empfänger nicht mehr auszahlen können.....und dann haben wir die Verhältnisse in Deutschland, die wir bis dato nur aus afrikanischen und Nah-Ostländern kennen....Mangel, Armut, Gewalt, Korruption, Mord, Verbrechen...tag-täglich in Deutschland...Wohlstand, konservative Ordnung und Sozialstaat....das war dann mal in Deutschland!
Der Soziale Friede in Deutschland kann immer schwerer erkauft werden von der Grün-Linken Merkel-Medien Politik...die Sozialkassen und Steuerkassen leeren sich schneller als diese nachgefüllt werden können....EURO, Energiewende, CO2 Verbot, illegale Einwanderung....alles drückt auf die Sozial- und Steuerkassen der Deutschen....die Plünderung ist im Vollen Gang....und der Soziale Friede in Deutschland wird bald kein Friede mehr sein.
Gravatar: Klaus Meier
Bevor über Familiennachzug nachgedacht wird, sollte vielleicht erst mal der Asylanspruch der anwesenden Schutzsuchenden geprüft werden.
Meiner Meinung nach werden dringend Fachleute in deren Heimatländer gesucht, da Syrien nicht wirklich mehr Kriegsgebiet ist. Von anderen Wirtschaftsflüchtlingen wollen wir gar nicht erst reden.
Gravatar: Wolf Köbele
Jedem, der die Augen ein wenig aufmacht, ist klar, daß ein Zuwanderer sich seiner Familie zuwenden wird, ohne eine Solidarität zum Aufnahmeland zu entwickeln. Und selbst wer das nicht sieht, könnte mit ein bißchen Psychologie selber draufkommen. Daß die Grünen im Bund mittlerweile völlig enthirnt sind (Mutation zum wandelnden Geldsack) konnten wir schon länger wahrnehmen. Jetzt sollen sich auch die anderen Säcke bunt verfärben. Das sah ich schon am 25.9. so voraus. Die Hampelkoalition muß vollenden, was Merkel mit Gabriel begonnen hat. Finis Germaniae.
Gravatar: Karl
"Vielleicht so laut, dass es auch die Politiker hören."
keine Angst, die Höhren bestimmt nix, evtl den "Endknall"
mit den sogenannten Förderungen geben sie doch zu das sie niemals eine abschottung im Sinn haben. die Vorraussagen des Herrn Sarazin werden sich bewahrheiten, nur bis DOOFI Michel das begreift ist das Kind in den Brunnen gefallen.....
Gravatar: Thomas Waibel
Was machen die "Flüchtlinge", die schon hier sind?

Sehr einfach, sie bleiben hier und warten, daß die Großfamilie nachkommt und sie damit - definitiv- nicht mehr abgeschoben werden können.

Die Richtlinie des Establishment ist eindeutig: Jeder darf einreisen und niemand wird abgeschoben.

Ob es dem Establishment gelingen wird, die deutsche Identität durch die massive Zuwanderung von nicht europäischen Ausländern, von denen die meisten Muslime sind, zu zerstören, hängt ausschließlich vom Widerstand der autochthone Bevölkerung ab.
Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer
„Familiennachzug ist eine „tickende Zeitbombe“!!!

Wer jedoch aktivierte den Zünder?

… „Es ist keine Überraschung. Sarrazin weist darauf hin, dass es keineswegs ein neues, unbekanntes Problem ist. Der Marsch in die Parallelgesellschaften begann nicht in den 60er Jahren mit den Gastarbeitern, er begann in den 70er Jahren mit dem Familiennachzug. Der führte rasch zur kulturellen Abschottung und zur Herausbildung von Clanstrukturen.“ …

Nun; der Thilo erkannte wohl schon sehr früh, dass unsere(?) Aschera(?) ihren Alten scheinbar deshalb rausschmiss, um allein zu übernehmen und dann ´in Ruhe` den Untergang Deutschlands planen zu können! https://www.youtube.com/watch?v=SBfqo5AWG3U

Reiste diese Merkel zur Planung ihres Coups(?) etwa sogar auf Kosten der deutschen Steuerzahler nach Chile??? https://www.youtube.com/watch?v=HhrdYKzyht8
Gravatar: renhard
Herr Sarrazin spricht von einer tickenden Zeitbombe, ich
hingegen würde eher von millionenfach umherlaufender
islamischer Minen sprechen, die mindestens einen ein-
heimischen Deutschen täglich irgendwo in Deutschland
verletzen oder sogar töten. Und die Verbrechensfälle
durch mohammedanische Untermenschen nehmen über-
proportional zu. Verbrechen wie Vergewaltigung, Messer-
stecherei, Kopftreterei bis hin zu Raub und Mord durch
Mohammedanerhorden waren in Deutschland, jedenfalls
in diesem Ausmaß, völlig unbekannt. Allein die Tatsache,
daß man heute fast schon mit Gewißheit sagen kann,
daß jeder dieser mohammedanischen Fremdkörper
mit einer Waffe, sprich Messer wie in diesen Ländern
oft üblich herumläuft, ist eine absolute Gefahr. Und ob-
gleich auch einer Frau Merkel diese völlig anderen auf
niederer Stufe stehenden mohammedanischen Um-
gangsformen nicht unbekannt sind und waren, hat Sie
es zugelassen, daß das DEUTSCHE VOLK heutzutage
einer solchen Gefahr ausgesetzt ist. Es ist völlig richtig
erwähnt, daß der 1973 eingeführte Familiennachzug
aus Anatolien ein großer politischer Fehler war. Aber
niemand hat auf die damaligen Mahner gehört. Im
Gegenteil, die DEUTSCHEN waren im Genossenrausch
und jubelten Brandt in Extase zu. Brandt, der Ritter von
der (Genossen-) Tafelrunde, der Heilsbringer des Demo-
kratiewagnis. Heute in der Rückschau bekommen die
DEUTSCHEN die Rechnung des Brandtschen Demo-
kratiewagens von 1973 in Form von abgeschotteten,
völlig integrationsunwilligen islamischen Türkenvierteln
wie in Berlin-Neukölln, Marxloh, Köln, Essen und anders-
wo präsentiert. Und dieses rote Unheil wird durch die
Genossen der SPD bis heute gepflegt und durch die un-
verschämte Türkenperson einer Özogus öffentlich zele-
briert. Da diese, in meinen Augen, politisch ungute
Entscheidung der SPD (Familienzusammenführung von hauptsächlich türkischen Gast- und Hilfsarbeitern noch nicht ausreichte, bedurfte es Merkel, Deutschland voll-
ends mit Horden analphabetischen Mohammedanern zu fluten. Allein Ihre Dreistigkeit, sinngemäß öffentlich zu sagen, selbst wenn Sie schuld sei an dieser Flutung, sei es Ihr egal, denn jetzt seien diese islamischen Barbaren einfach da, hat ein Grad der Verachtung für dieses Land gezeigt, der ungeheuerlich ist.

Diese Person Merkel, gehört einfach nur noch vor ein
Gericht gestellt und zur Rechenschaft gezogen. Auf
keinen Fall aber wieder auf den Kutschbock einer Re-
gierung. Ich will das Wort Ja........ gar nicht in den Mund
nehmen. Allein daran zu denken, verursacht allergrößte
Ohnmachtsgefühle. Wollen sich DIE DEUTSCHEN tat-
sächlich von extremen Minderheiten anstatt politischen
Mehrheiten regieren lassen? Ich sage nein. Zwar sollte man nicht vorschnell nach Neuwahlen rufen, aber in
dieser speziellen Situation halte ich es für das absolut
richtige.
Gravatar: Aufbruch
"Doch vielleicht wird dann das Ticken lauter. Vielleicht so laut, dass es auch die Politiker hören."

Lauter kann es doch gar nicht mehr ticken. Die Politiker hören es, doch sie wollen es nicht hören und ignorieren die Gefahr, die auf uns zu kommt. Die drohende Selbstzerstörung Deutschlands hat längst begonnen. Man geht allgemein davon aus, dass mangelnder Realitätssinn und eine immer weiter um sich greifende Ideologisierung Motor dieser Entwicklung sind. Ist es aber nicht auch so, dass den politischen Akteuren, die dies erkannt haben der Verstand und die Vernunft fehlen, dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten? Fehlt ihnen die persönliche Freiheit, dagegen anzugehen? Es sieht so aus, dass all das was hierzulande geschieht, nicht zufällig passiert. Es ist gelenkt, von außen. Deutschland wird in der Tat von seinen eigenen Politikern und den Medien im Auftrage der transatlantischen „Elite“-Zirkel um Soros und Genossen zerstört. Durch eine Ideologie des Multikulturalismus. Durch Massenimmigration. Als würde das, was in der Hinsicht bis jetzt gelaufen ist nicht reichen, fordert man nun auch noch den Familiennachzug. Mit all seinen gesellschaftlichen und finanziellen Konsequenzen.

"Lässt man Familiennachzug zu, so beschleunigt das die Bildung neuer beziehungsweise die Vergrößerung bestehender Parallelgesellschaften" (Thilo Sarrazin). Genau das sollte angeblich immer vermieden werden. Alle Warnungen vor diesen Parallelgesellschaften, auch von Herrn Sarrazin, wurden in den Wind geschlagen. Mit der Erkenntnis, die man schon vor 2015 hierüber hatte, hätte niemals ein solch zerstörerischer "Flüchtlings"-Tsunami losgetreten werden dürfen. Trotzdem hat Merkel das getan. Bisher weiß keiner genau warum.

Alle Gründe, die hierfür ins Feld geführt wurden, wie beispielsweise das Demographie-Problem, der Facharbeitermangel oder die "gesunde Durchmischung" der Bio-Deutschen mit Migranten, rechtfertigen die mit einem Rechtsbruch einhergehende unkontrollierte Grenzöffnung nicht. An eine echte Integration ist überhaupt nicht zu denken. Im Gegenteil, eine solche scheint gar nicht gewünscht. Wenn man das Impulspapier der Integrationsbeauftragten Özuguz liest, besteht Integration darin, dass sich die schon immer hier Lebenden den Neuankommenden anzupassen haben. Damit wird die Vorhersage Sarrazins, dass sich Deutschland selbst abschafft, wahr. Das alles bestätigt nur die Auffassung, dass, wie oben erwähnt, alles im Auftrag von außen geschieht.

Nun ist die für all das hierzulande Verantwortliche dabei, eine neue Koalition zu zimmern. Und das mit denen, die von dem Migrantenzustrom gar nicht genug bekommen können, den Grünen. Bei denen der Familiennachzug an erster Stelle steht. In vollem Bewusstsein dessen, was das nach sich zieht. Wenn für diese Herrschaften Familienzusammenführung einen so hohen Stellenwert hat, sollen sie dafür eintreten, dass dieser in den Herkunftsländern stattfindet. Syrien ist zum Großteil befriedet. In den Städten Damaskus und Aleppo pulsiert wieder das Leben. Allerdings muss auch vieles wieder aufgebaut werden. D a f ü r werden die "jungen und kräftigen Männer" gebraucht, nicht hier in Deutschland. Wenn das in den Koalitionsverhandlungen keine Rolle spielt, geht der Untergang Deutschlands weiter. Dann muss man in der Tat annehmen, dass dies politisch sogar gewollt ist.
Gravatar: Rolo
Zuallererst sollte eine Neue Bundesregierung sich mit Nachdruck daranmachen, die bereits bestehenden Probleme mit den schon eingewanderten Zuwanderern muslimischen Glaubens, siehe Parallelgesellschaften, arabischen Familienclans. Kriminalität, Sozialmissbrauch, ernsthaft zu lösen, bevor sich diese in Deutschland und Europa seit Jahren ignorierten Probleme durch Familiennachzug und weitere Zuwanderung von Muslimen nach Deutschland und Europa noch weiter verschärfen und zementieren! Erdogans Äußerungen wie " in wenigen Jahren werde Europa ohnehin islamisch sein." Der kürzliche Aufruf an seine Landsleute sich stärker zu vermehren, sprechen eine deutliche Sprache, welches Ziel von den Muslimen verfolgt wird. Es gibt Nichts daran misszuverstehen, die Islamisierung Europas ist bereits in vollem Gang und es ist nicht 5 sondern 2 vor 12 um dieser Entwicklung welche die Freiheit, die Kultur und die Traditionen der europäischen Völker massiv bedroht entschieden entgegenzutreten! Mit einer Jamaika Koalition als Bundesregierung aber, wird der Islamisierung in Deutschland und Europa kein Einhalt geboten, im Gegenteil zum Nachteil und zu finanziellen Lasten der deutschen und europäischen Bürger, wird die Islamisierung von diesem politischen Establishment der Altparteien weiter vorangetrieben, wie in den letzten 4 Legislaturperioden! Der Islam mag eine Religionsgemeinschaft sein, allerdings eine die politisch agiert! Die Muslime die nach Europa kommen, kommen nicht um sich zu integrieren, sondern um zu erobern und das politische europäische Establishment unterstützt sie dabei! Heute empört man sich über Karl Lagerfeld und seine Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik? Dennoch hat er recht und nur die Wahrheit ausgesprochen!
Gravatar: karlheinz gampe
Deutschland schafft sich ab ! Stellt Jene, die mit ihrer Politik die Existenz Deutschlands bedrohen vor Gericht. Das Deutsche Volk sollte in freier Abstimmung das Urteil fällen.( Scherbengericht)


Gravatar: H.von Bugenhagen
Zurückführung der IS Krieg geht zu ende,nur um Hatz 4 zu kassieren und unsere Mädchen und Frauen zu schlagen und zu vergewaltigen,ist nicht Sinn des Gesetzes.für Schutz suchende.
Wer da die Augen verschließt als Politiker , ist selber an jeder Vergewaltigung beteiligt und Haftbar zu machen
Gravatar: Tina
Ein hübsches Bild der Familie Pixabay. Eine Bereicherung des deutschen Gesellschaftslebens. Das zu vorurteilsfreien vernünftigen Überlegungen einlädt. Bezüglich der Lebensunterhaltskosten der Familie, wie allgemein und überhaupt.
Die meisten ausländischen Mitmenschen wollen bei uns wie in ihrer Heimat die Kosten für ihren Lebensunterhalt selbst erwirtschaften. Auch für die deutschen Arbeitnehmer bringen sie Verdienstmöglichkeiten mit in Richtung Vollbeschäftigung für alles, was sie, wie wir, für ihre Lebensqualität brauchen.
Diesen ihrer Lebens-wünsche stehen viele juristische, Staats - kirchliche, Versicherung - übertriebene, Gott - Glaubens -eingeprägte, un-friedliche Vorbehalte und Behinderungen entgegen. Die wir gemeinsam mit unseren ausländischen Mitmenschen abbauen sollten. Damit wir uns gemeinsam zu Staats - und Staats - Gott - freien Erdenbürger begreifen und verehelichen können. Im weitesten Sinne.
Gravatar: Jutta Erdmann
Libe Tina,

ja ein hübsches Bild der Familie Pixabay.
Aber so frage ich Dich. Wer hat irgend jemand das Recht gegeben das ich meine Heimat umbauen muss damit diese Familie hier ein schöhnes Leben hat? Wer frage ich Dich? Warum haben meine Ahnen vor mir dafür geblutet und geschuftet das es MEINE Kinder besser haben? Wofür dann?

WARUM frage ich, SCHAFFT DIESE FAMILIE NICHT IN IHRER HEIMAT DAS WAS WIR NACH DEM KRIEG GESCHAFFT HABEN? WARUM WILL SIE ES GESCHENKT?
Gravatar: Stasiopfer_in_USA
Hat eigentlich jemand schon mal ueber die kommende Wohnungssituation nachgedacht? Das mit der Integration (welche nicht erreicht werden wird) ist zweitrangig. Wenn die Flut ab Maerz 2018 hereinbricht, dann muessen die Leute irgendwie unterkommen. Und das werden sie, dank Jamaika. Durch den Immobilienboom stehen sehr viele Wohnungen leer. Ein gefundenes Fressen fuer die Gruenen in den Kommunen.
Gravatar: Heinz
Man könnte evertuell frühestens wieder über eine Zuwanderung sprechen, wenn alle abgelehnten Zugereisten außer Landes sind.

Erst dann und nicht früher. Bis dahin muß Zuwanderung = Null gelten!
Gravatar: …und überhaupt…
Nettes Familienfoto! Wie sie wohl in westlicher Kleidung aussehen würden? Aber die Frage stellt sich nicht. Der Koran verbietet die Anpassung/Integration und verlangt ausdrücklich die Verbreitung des wahren Glaubens, auch mit Gewalt.
Gravatar: …und überhaupt…
@Tina: das wird für Sie ein ganz unsanftes Erwachen, Tina. Und Sie werden gar nicht wissen, wie Ihnen geschieht. Ihr Weltbild wird einstürzen und Sie in Schockstarre versetzen. Wie vor gut 70 Jahren kommen dann unweigerlich folgende Gedanken: ja, wer hätte das denn ahnen können? Wenn man das gewusst hätte! Ja, was hätte man denn auch machen sollen?
Gravatar: Keinschlafschaf
Natürlich bin ich unbedingt für die Familienzusammen-
führung. Aber in der Heimat der Migranten.

Deren Heimat muss wieder aufgebaut werden.
Dazu brauchen sie jede Kraft. Der Krieg in Syrien ist
so gut wie beendet und Assad hat seine Bevölkerung
zur Rückkehr aufgefordert.

Also so schnell wie möglich wieder ab in die Heimat!
Gravatar: …und überhaupt…
@Tina: Träumen Sie weiter! Das Erwachen in der Realität wird auch für Sie kommen. Deutschland wird gerade ausgeplündert. Nachzulesen bei Rolf Peter Soeferle "Das Migrationsproblem", über die Unvereinbarkeit von Masseneinwanderung und Sozialstaat. Nach dieser Lektüre kann niemand mehr behaupten, dass hätte er/sie nicht gewusst.
Gravatar: Herbert
Familiennachzug sofort, aber in die umgekehrte Richtung. Alle nicht anerkannten Flüchtlinge sofort heimschicken, die werden in ihren Heimatländern dringend gebraucht zum Aufbau ihrer Länder.



Denken wir an unseren Freund George Sorrow, er und seine Freunde haben nur ein Ziel, die Weltherrschaft und dafür muß das bestehende erst einmal zusammenbrechen.
Und ihre Einsatzpolitik ist vielschichtig z.B. Finanzpolitik oder offene Gesellschaft oder Familienachzug. Es handelt sich hier nur um diejenigen, die vorrübergehend hier leben dürfen bis es in ihrem Land einigermaßen friedlich geworden ist. Und die Frage ist, vor allem an unsere so menschlich denkenden Grünen, ist es menschlich, wenn nach drei oder vier Jahren sie wieder zurück müssen, sie hier ihre sozialen Kontakte abbrechen müssen, vielleicht Studium, Abitur oder Ausbildung? Es ist zu tief unmenschlich. Aber von einer Karin Göring Eckard darf man auch nichts anderes erwarten. In meinen Augen ist sie eine Stasioffizierin, die nur ein Ziel verfolgt, Zerstörung der verhassten BRD

Empfohlener Beitrag

Richterabhängigkeit

In der BRD setzen Politiker nach Absprache zwischen den Blockparteien die Richter ein; die Gerichte, an denen diese amtieren sollen, ha...