Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2017 angezeigt.

Kurznachrichten

Massaker von Gorla

Bild
Das Massaker von Gorla (ital.: Strage di Gorla) beim gleichnamigen italienischen Ortsteil von Mailand am 20. Oktober 1944 war ein Terroranschlag gegen Zivilisten durch die VS-amerikanischen „Befreier“ während der Invasion Italiens im Zweiten Weltkrieg

Dabei wurde eine Schule (Scuola Elementare Francesco Crispi) durch die VS-Amerikaner, die vermeintlichen Befreier Italiens, völlig zerstört und 184 Kinder dabei getötet. Insgesamt kamen 614 Menschen ums Leben.
Während der Bombardierung am 20. Oktober 1944 war auch zufällig der deutsche Rüstungsminister Albert Speer in der Stadt.
Die Angreifer hatten geplant, die Fabriken in Mailand mit 3 Gruppen von Bombern anzugreifen:
38 B-24 Bomber der 461. Gruppe wurden zur Fabrik Isotta Fraschini kommandiert 29 B-24 Bomber der 484. Gruppe wurden zum Alfa Romeo Werk kommandiert 36 B-24 Bomber der 451. Gruppe wurden nach Breda kommandiert Insgesamt verließen 103 VS-amerikanische Bomber den Flughafen Foggia, der bereits zuvor zerstörten Stadt.…

London: Mann rast mit Auto in Menschenmenge – Viele Verletzte

Bild
Ein dunkelhäutiger Mann hat am Samstag um 15.21 Uhr MESZ vor dem weltbekannten Victoria and Albert Museum in London Fußgänger mit seinem Auto erfasst. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt.

Das teilte die Metropolitan Police am Samstag über Twitter mit. Der Mann (Foto r.) sei festgenommen worden. Ob Terrorverdacht besteht, blieb zunächst unklar. Details nannten die Ermittler nicht.

Polizisten und Rettungskräfte waren im Einsatz. Der Vorfall hatte sich in der Exhibition Road ereignet, wo weltbekannte Museen liegen, etwa das Victoria and Albert Museum, ein wichtiger Anlaufpunkt von Touristen.

Nach dem Vorfall sind nach Informationen der britischen Daily Mail drei große Museen evakuiert worden.

 Erstaunlich, wie schnell und abgeklärt  Medien den "Unfall" (mit Festnahme des Fahrers) in abgearbeitet haben. Respekt.

 Video von der Festnahme des Täters: 




Trotz Polizeigewalt: Katalanen votieren für die Unabhängigkeit

Bild
BARCELONA. Eine große Mehrheit der Katalanen hat sich am Sonntag in einem Referendum für die Unabhängigkeit von Spanien ausgesprochen. Rund 90 Prozent votierten bei einer Wahlbeteiligung von 42,3 Prozent für eine Republik Katalonien. Die Abstimmung wurde überschattet vom gewaltsamen Vorgehen der spanischen Polizei.

Die Polizisten der Nationalpolizei und der paramilitärischen Guardia Civil hatten die Weisung von Madrid, die Abstimmung zu verhindern. Die Regierung von Ministerpräsident Marian Rajoy betrachtet das Referendum als illegal und kann dabei auf die Rückendeckung des spanischen Verfassungsgerichts verweisen. Fernsehbilder zeigten am Sonntag wie spanische Polizisten mit Schlagstöcken auf Wähler einschlugen, die der spanischen Staatsmacht mit erhobenen Händen entgegen traten.

Rajoy: Referendum hat nicht stattgefunden

Auch auf katalanische Feuerwehrleute, die die Abstimmung mit friedlichen Mitteln sichern wollten, prügelten die Spanier ein. Es gab 850 Verletzte. Der P…