Kurznachrichten

Geheimagent enttarnt: Porno-Islamist aus Tönisvorst stand auf Militärschlüpfer

Roque M. (51), verhinderter Doppelagent, Porno-Islamist und vermutlich auch noch Fetischist. 

 Er stand auf Militär-Schlüpfer, bot sie im Internet an: „Stark. Männlich. Sexy. Nordisch.“

Das Verkaufsportal wurde jedoch gesperrt. Jetzt ist auch raus, unter welchen Namen er sich als Doppelagent anbot: „Raul B.“ und „Abdarrahman“.


„Multiple Persönlichkeit“

Der Mann mit den vielen Gesichtern. Politiker halten den enttarnten Verfassungsschutz-Agenten Roque M., der auch für die Islamisten arbeiten wollte, mittlerweile für eine „multiple Persönlichkeit“ und eher für „verwirrt“.
Was den Verfassungsschützern außer jetzt bekannt gewordener Pornorollen so alles entgangen ist, bevor sie M. zum Agenten machten - da kann man nur noch Bauklötze staunen.

Handel im Internet

Im Internet warb er unter dem Label „German Military Underwear“ für militärische Unterwäschekollektionen, dachte dabei aber nicht an lange Baumwollunterhosen, sondern eher an frivole Schlüpfer und kapriziöse Unterhöschen, verziert und bestickt mit militärischen Emblemen, Reichsflagge, Bundesadler oder einem Eisernem Kreuz.

Bekannten gegenüber soll er gesagt haben, er stehe auf kleine Höschen und werde mit ihnen „großes Geld verdienen“.

Nur Designer-Ware

Er wolle dafür viele Händler finden, die von ihm eine Konzession kaufen könnten. Gefertigt und verkauft würde nur hochwertige Designer-Ware aus deutscher Produktion.
Auf seiner vom EXPRESS entdeckten Internetseite bezeichnet er sich als „Gründer“ der „German Men Underwear“. Vertriebsort war Krefeld, der Standort der Bank, in der Roque M. lange Marketingleiter sowie Banksprecher war.

Tattoo-Studio-Betreiber

Ein paar Straßen weiter betrieb er, wie bereits berichtet, mit einem weiteren „Gesellschafter“ ein Tattoo-Studio.
Wie „Spiegel Online“ berichtet, nannte sich Roque M. im Internet-Chat, in dem er an einen Verfassungsschutz-Kollegen geriet und sich dem vermeintlichen Islamisten als Helfer anbot, „Raul B., manchmal auch Abdarrahman“.

Roque M. habe auch angeboten, „Verräter“ in den Reihen der Islamisten mitzuteilen. M. soll bei seinen Vernehmungen einen verwirrten Eindruck machen. Auf die Frage, wer sich die Anschlagspläne gegen den Verfassungsschutz ausgedacht habe, antwortete er stereotyp: „Allah“.