Der Abgesang auf den universalistischen Linksliberalismus hat begonnen!

Die Wahl des Zuwanderungs- und Globalisierungskritikers Donald Trump zum 45. US-Präsidenten versetzt die bundesdeutschen Anti-Eliten in Politik und Medien in regelrechte Schockstarre.

Wenn Trump seiner Kampfansage an illegale Zuwanderung, Minderheitenkult, Freihandelsextremismus und Islamismus Taten folgen lässt, wird dieser große Paradigmenwechsel auch die nationalen Kräfte in Europa stärken.

Nach dem tragisch verlorenen Zweiten Weltkrieg zwangen die US-Amerikaner uns Deutschen den westlichen Linksliberalismus via "Reeducation" auf. Nun könnte ausgerechnet in den USA das Ende dieses zersetzenden One-World-Liberalismus eingeläutet werden. Was für eine herrliche Pointe der Geschichte!
Sprecher der Pädophilenpartei den Grünen Cem Özdemir klagte in der frühmorgendlichen ZDF-Sendung: "Die Einschläge kommen näher". Wie recht er doch hat!

Die Demokraten können jetzt beginnen die Koffer zu packen. Von Schreck und Schockstarre ist die ganze Wahlnacht über die Rede. Entsetzen breitet sich bei den Schwulen - und Genderpolitikern aus. Von Gefährdung der transatlantischen Beziehungen ist die Rede.
Ich höre gerade in der Berichterstattung, daß nur vier Prozent der Deutschen sich vorstellen konnten, daß Donald Trump neuer Präsident der USA wird. Das zeigt einmal mehr, wie die Massen durch eine gleichgeschaltete Medienlandschaft beeinflußt werden kann. 

Unsere Lügenpresse kann immer noch nicht glauben, was derzeit in den USA geschieht. Nachdem wichtige Staaten, wie Ohio, Florida und Nord-Carolina an Trump gefallen sind klammert sie sich an immer kleinere Hoffnungen, doch langsam breitet sich Entsetzen aus.

Wer in den letzten Tagen und Stunden die einseitige Berichterstattung in unseren Medien und die versuchte Stimmungsmache der selbsternannten "BRD-Demokraten" verfolgt hat, kann sich den kommenden Veränderungen kaum entziehen.
Mit Donald Trump wird ein Mann Präsident, der für komplex erscheinende Vorgänge klare und direkte Worte findet.

Mir fehlen Erkenntnisse darüber, ob ein Präsident Trump für Deutschland gut oder schlecht ist. Aber wenn ich die Kommentatoren im Fernsehen beobachte, dann scheint dieser kommende Präsident schlecht für die BRD und das EU-Europa zu sein und damit gut für das Erwachen Deutschlands. Er ist ein Kandidat, der unabhängig ist und für seinen Wahlkampf nicht um fremde Gelder betteln mußte. 


Bei den BRD- und EU- Eliten gehen mit seiner Wahl die Warnlampen an. Sie alle haben sich mit einseitigen Erklärungen zu früh für Clinton entschieden. Die Wenigsten haben mit einem solchen Wahlausgang gerechnet, doch nun ist er da! - Ich denke diese Herrschaften begreifen nun, daß der Brexit kein Ausrutscher war und meine Hoffnung ist in dieser Nacht gestärkt worden, daß noch Veränderungen hinsichtlich einer Politik freier, souveräner Völker in Europa möglich sind. 

Die Pläne der "One-World-Strategen" aus den stozen Völkern Europas eine multikulturelle Mischbevölkerung zu machen haben eine große Niederlage erlitten.
Wenn ich die Amerikahörigkeit der selbsternannten BRD-Demokraten und ihre Reaktionen erlebe, dann kann ich nur Donald Trump zu seinem Wahlsieg gratulieren!

Alles Weitere wird die Zukunft zeigen, doch Eines glaube ich zu wissen, schlechter als es für die Zukunft unseres Volkes und der europäischen Völker derzeit steht, kann es nicht werden!
Deutsche, Europäer es ist Zeit aufzustehen!

Berlin. den 09.11.2016
Udo Voigt, MdEP


Beliebte Posts aus diesem Blog

Asylbewerber missbraucht Buben in Kelheim

Psychiater: “Gutmenschen sind klinisch geisteskrank”

Was wir zum 3. Weltkrieg nicht wissen sollen & wie wir darauf reagieren müssen.