Nizza: „Wenn wir nicht den Islamismus töten, wird der Islamismus uns töten“




Nizza-Terror: KRAFTVOLLE VIDEO-BOTSCHAFT VON Marion Maréchal-Le Pen (deutsche Übersetzung)
Übersetzung: A. Benjamine Moser, Korrespondentin in Bern – Vielen Dank!


Hier kommt die Übersetzung eines aufrüttelnden Appells: Die Ansprache von Marion Maréchal-Le Pen, Nationalratsabgeordnete des Front National aus der Region Nizza und Nichte der Parteivorsitzenden, zum LKW-Dschihad in Nizza!

Im Unterschied zu den deutschen Reaktionen spürt man bei ihr die Wut und den Selbstverteidigungswillen, den wir jetzt brauchen. Angesichts von über 80 Toten: Schande auf die Islam-Versteher, auf die „Hat-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun“-Schwätzer, auf die „Daran-müssen-wir-uns-gewöhnen“-Schafe. Hier spricht eine Frau, die kämpfen will! Wir hoffen sehr, dass wir sie als Referentin zur COMPACT-Souveränitätskonferenz „Für ein Europa der Vaterländer – Patrioten aller Nationen, vereinigt Euch!“ am 29. Oktober in Köln gewinnen können! Hier anmelden!


Liebe Mitbürger!

Der Islamismus schlägt ein weiteres Mal zu und unser Volk ist einer fürchterlichen Prüfung ausgesetzt. Über 80 Tote sind einem islamistischen Attentat in der Stadt Nizza zum Opfer gefallen, die  in unserer Region Provence, Alpes  et Côte d’ Azur liegt. Immer noch sind 54 Kinder hospitalisiert. Dieser unsägliche Massenmord, verursacht von einem Tunesier, der  zahlreiche Familie mit Trauer versetzt hat.  Wir denken vor allem an diesen Familien und für diese sprechen wir. Die Zeiten der Kerzen und der weissen Märsche sind endgültig vorbei sowie des Slogans: „Je suis Nice“ (Ich bin Nizza).


Von nun an wird sich die Geschichte in folgenden Begriffen abspielen: Wenn wir nicht den Islamismus töten, wird  der Islamismus  uns alle töten und immer wieder. Wenn wir jetzt nicht reagieren,  werden solche  Horror Szenarien unseren Alltag bestimmen. Eine schlimme Gewohnheit, der wir unsere Freiheit schlussendlich opfern müssen.


Wenn Ihnen ein Feind der Krieg erklärt, dann ist es nicht möglich sich auf die Neutralität zurück zu ziehen. Entweder nehmt ihr Partei für uns oder ihr seid mit dem Islamismus gegen uns.  Diejenigen, die sich für den Status quo, für den Immobilismus oder  fürs Schweigen entscheiden, werden somit Komplizen unserer Feinde. Wir können nicht mehr länger tolerieren, dass für solche barbarische Akte immer neue Entschuldigungen finden.

Wer ist dafür verantwortlich?  In erster Linie natürlich die Terroristen. Ausländer wie in Nizza oder Franzose auf dem Papier und Wiederholungstäter. Kind der laxen Gerichtsentscheide. Kind der Familienzuführung und des Geburtsorts-Prinzip. Kind des Eigenhasses, die die französische Elite seit Jahrzehnten in die Köpfe der Franzosen eingepflanzt haben.

Aber auch die sind verantwortlich, die alles unternommen haben die Schliessung, die nationalen Grenzen zum Verschwinden zu bringen.  Somit  kommen hundertausende illegaler Einwanderer ohne grosse Mühe über die Grenzen und unsere Grosszügigkeit missbrauchen. In diesem Strom können sich d die Terroristen  problemlos verstecken.  einzureihen und sich darin zu verstecken.
Aber auch die sind verantwortlich, die jedes Jahr Migranten in der Grössenordnung der Stadt Bordeaux (500.000 Einwohner) nach Frankreich rein lassen.  


Mit dieser verrückten Politik hat die sozialistische Regierung von Manuel Valls  die Assimilierung der Migranten verhindert. Wenn es noch möglich ist ein Individuum zu assimilieren, ist es nicht möglich dasselbe mit ganzen Völkern samt ihrer eigenen ausländischen Kultur und Religion zu tun.

Aber auch die sind verantwortlich, die nach wie vor der Apologie der multikulturellen Gesellschaft huldigen.  Dieser Traum ist aber längstens zu einem Albtraum verkommen.  Ein Albtraum der Aggression, der Beschimpfungen, der Schläge und Attentate mit Toten.


Ein Albtraum, der unsere Mitbürger zu Besitzlosen ihres eigenen Territoriums und ihrer Identität macht.
Als  Verantwortliche sind auch Leute wie Nikolas Sarkozy zu benennen, die allein 12.500 Stellen der Gendarmerie und  bei der Polizei gestrichen und 54.000 Stellen beim Militär gekillt haben.  Diese Entscheide haben unser entwaffnet angesichts des Terrorismus eine fürchterliche Wahl.


Als Verantwortliche sind auch diejenigen zu bezeichnen, die es dieser  islamistischen Stiftungen erlaubt haben, sich an den französischen Tisch der Republik zu setzen. Dank Nikolas Sarkozy istt diese Stiftung Mitglied des CFCM (Conseil français du Culte musulman), die auch vom Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, unterstützt wird. Man muss nicht vergessen, dass diese politische Organisation zu den Muslim Brüdern gehört. Die Muslim Brüder sind auf dem Index der Terroristen-Liste, und zwar von verschiedenen Ländern, ua. Ägypten. 

Die Muslim Brüder bringen den Islamismus und den Dschihadismus in die Moscheen und die muslimischen Gesellschaften. L’union UM? muss verboten werden wie die Finanzierungen durch Katar und Saudi Arabien. Ferner die radikalen Moscheen müssen geschlossen werden. Und die französischen Abgeordneten, die das Risiko mit Ihnen eingehen müssen an den Pranger gestellt werden. Man muss trotzdem klar und deutlich sagen, dass nicht alle Muslime Dschihadisten sind, aber alle Dischihadisten sind alle Muslime.

Um das Übel an der Wurzel zu packen, braucht es eine gelungene Diagnose und diese Diagnose impliziert, dass alle radikale Imame sowie alle Ausländer, und alle binationalen Franzosen, die zum Hass aufrufen,  ausgeschafft werden müssen. Vorher muss man ihnen die französische Staatsbürgerschaft entziehen.


All diese Verantwortlichen sind dies selben, die uns seit Jahrzehnten erzählt haben, dass es mit dem Islam keine Probleme gab, und heute sagen sie, dass es heute keine Lösung gibt.
Diese gleichen Verantwortlichen finden immer Mittel und Wege, um die Franzosen zu beschuldigen: Euren Kindern werden die Kehlen aufgeschnitten, man zielt mit Schusswaffen auf sie und sie werden hinterrücks zerquetscht. Aufgrund von eurer Islamophobie und Intoleranz.


Macht noch ein wenig Platz, sie haben noch zu wenig gegeben, zu wenig geteilt, zu wenig toleriert und akzeptiert.


Basta! Jetzt ist Schluss mit dieser ständigen Selbstauspeitschung. Ich wage zu behaupten, dass die Franzosen genügend akzeptiert haben. Die Franzosen müssen das Ausstellen von neuen französischen Staatsbürgerschaften komplett neu überdenken, im Hinblick auf die Fabrikation von Franzosen auf dem Papier. Ferner muss der Familiennachzug gestoppt werden und das Bürgerrechts-Prinzip muss neu geregelt werden.


Auch die Einwanderung muss in aller Dringlichkeit gestoppt werden. In den letzten Jahrzehnten sind irrsinnige gesellschaftliche Verwerfungen passiert und die muslimischen
die Integristen haben kontinuierlich ihre Assimilierung verweigert und proklamieren ihren Hass auf Frankreich sowie einige gehen soweit indem sie Franzosen töten.


Wir können diesen Umstand nur mit Resignation feststellen oder dagegen ankämpfen. Der Kampf braucht einen totalen Bruch mit dieser unverantwortlichen Politik bezüglich Migration, Strafrecht, sowie Gefängnis-Vollzug.

Gute Gefühle haben noch nie gute Politik gemacht. Sie haben es abgelehnt nicht wir. Wenn ihre Fehler korrigiert werden müssen, dann stemmen wir das!!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Asylbewerber missbraucht Buben in Kelheim

Psychiater: “Gutmenschen sind klinisch geisteskrank”

Was wir zum 3. Weltkrieg nicht wissen sollen & wie wir darauf reagieren müssen.