Kurznachrichten

Auch Pfarren in Wien läuten die Umvolkung ein

Demonstration gegen illegale Einwanderung von (zumeist) Muselmannen im Visier der Schönborn-Kirche

Kirchenglocken als Wegbereiter des Islam

Am 14. März 2016 findet im 23. Wiener Gemeindebezirk um 18 Uhr eine Großdemonstration gegen die illegale Massenzuwanderung statt.
Da das österreichische Volk an einer christlichen Heimat festhalten möchte, knirscht die Kirche in Österreich zornig mit den Zähnen. 
Laut einer Presse-Meldung der „Katholischen Presseagentur Österreich“ (Kathpress) werden am 14. März 2016 zeitgleich mit der Großdemo alle Liesinger Kirchenglocken fünf Minuten lang läuten — und damit das österreichische Volk zu verteufeln versuchen und ein Zeichen gegen eine christliche Heimat setzen. 
Die sozialistische Schönborn-Kirche mißbraucht die Kirchenglocken zur politischen Agitation. [Ausriß: kathpress]

Der Ursprung des Angelusläutens

Papst Calictus III (1378—1458) ordnete am 29. Juni 1456 an, dass die Kirchenglocken die Gläubigen dazu aufrufen sollen, für einen Sieg der Ungarn über die Osmanen zu beten. Die Christen sollen während des Glockenläutens drei Vaterunser und drei Ave Maria beten.

Verteufelter die Glocken nie klingen

Die Konzilskirche hingegen pervertiert das Glockenläuten und setzt die Kirchenglocken für den Ansturm unchristlicher Heerscharen und gegen die eigene Bevölkerung ein. 
Wenn dann in Österreich die Sharia herrscht, werden die Kirchenglocken eingeschmolzen und zu Kanonen umgestaltet, die dann gegen die Christen-Reste gewendet werden. 

Die Konzilskirche läutet ihren eigenen Untergang ein

Gegen den das Christentum auslöschenden Islam setzt die Konzilskirche keine Zeichen, wohl aber gegen ein christliches Abendland und heimatverbundene Österreicher. Wenn die Liesinger Kirchenglocken für jeden getöteten Christen läuten würden, würden sie nicht mehr verstummen. 

Fremde Heimat

Die Konzilskirche in Österreich will ein anderes Land mit fremden unchristlichen Menschen und vertritt daher (ob gewollt oder nicht) die Interessen der Schleppermafia und der notorisch kriegstreibenden USA. Aus diesem Grunde betätigt sich die Kirche in Österreich wieder politisch, wie sie das auch vor 80 Jahren tat. Mit dem aus der Nazizeit stammenden Kirchenbeitrag fördern die Taufscheinchristen ihre eigene Abschaffung.

Gleichklang von Schönborn-Kirche, Loge und Abtreibungspartei „Die Grünen“

Die Grünen haben für den 14. März 2016 eine Gegen-Demonstration im 23. Wiener Gemeindebezirk angemeldet, also eine Demonstration für die illegale Massenzuwanderung, vermutlich weil Grün die Farbe des ISlam ist.
Kämpfer im Namen des ISlam sind vor allem für die massenhafte Tötung der Christen bekannt. 
Wohl aus demselben Grunde tritt auch die Freimaurerei für die illegale und kulturfremde Massenzuwanderung ein. Das geht aus einer brüderlichen Deklaration zahlreicher europäischer Großlogen hervor:
Die Freimaurer machen sich Sorgen, daß in Europa keine „hellbraune Mischrasse mit einem IQ von 90“ entstehen könnte.
Das Leid der wenigen noch lebenden Christen im Nahen Osten wird das Leid der Christen in Europa werden.