Maybrit Illner provoziert in Talk-Runde mit Flüchtlings-Spruch

Maybrit Illner hat in ihrer Talk-Runde einen Satz von sich gegeben, der aufhorchen lässt | ZDF

Am Donnerstagabend ging es in Maybrit Illners Polit-Talkrunde im ZDF um die Frage: „Auf verlorenem Posten - Scheitert Merkel an Europa?“ 

Als Gäste geladen waren der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann, CSU-Finanzminister Markus Söder, Politikwissenschaftlerin Almut Möller, Unternehmerin Sina Trinkwalder, Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart sowie der Berliner Bezirksstadtrat Falko Liecke.

Besonders im Gedächtnis blieb nach der Sendung jedoch ein Satz, den die Moderatorin selbst verlauten ließ. 

Auf Oppermanns Anmerkung, dass Flüchtlinge in Deutschland eine Riesen-Chance auf „Frieden, Freiheit und Glück“ sähen und ihren Weg machen würden, kritisierte Illner, dass die Bundeskanzlerin nicht genau sage, was sie schaffen wolle.

Illner äußerte die provokant formulierte Frage: „Wollen wir schaffen, dass diese eine Million Menschen morgen unsere deutschen Nachbarn sind, nur Mohammed heißen mit Vornamen, oder wollen wir schaffen, dass in einer Zeit eines Bürgerkrieges sie in diesem Land Obdach und ein warmes Bett haben?“

Oppermann sieht angesichts Illners Äußerung sichtlich überrascht aus und antwortet dann: "Das muss in der Tat genauer gesagt werden."
Maybrit Illner provoziert in Talk-Runde mit Flüchtlings-Spruch Maybrit Illner provoziert in Talk-Runde mit Flüchtlings-Spruch Reviewed by Jura on Februar 20, 2016 Rating: 5

Derzeit . . .

genaue Zeit
Aktueller Kalender