Kurznachrichten

... zu was die "BRD-Prominenz" herabgesunken ist?

Die Prominenten (salopp-infantil auch: „Promis“) in der BRD stellen eine gesellschaftliche Gruppe dar, die meist nur innerhalb der BRD, teils noch innerhalb des deutschen Raums (BRD, Österreich, Deutschschweiz etc.), mehr oder weniger Bekanntheit genießt. Diese Bekanntheit gründet sich mittlerweile zum größten Teil auf die modernen oder doch historisch noch neueren Medien, zunächst und vor allem (nach wie vor) auf das Fernsehen, weiterhin auch auf Rundfunk, Kino und – in jeweils kleinerem Maße – das Weltnetz sowie die traditionellen Druckmedien. 


Die Bildzeitung demonstriert den Einsatz der „Propagandawaffe“: BRD-Blockpolitiker von Katja Kipping (Die Linke) bis Horst Seehofer (CSU), Industrie- und Gerwerkschaftsbosse, Schauspieler, Sportler sowie Moderatoren und Sänger unterstützen mit der linksextremem Parole Refugees welcome die Umvolkung Deutschlands.











Aufgrund des inzwischen totalitären und egalitär-ideologischen medialen Systems in der BRD (und aufgrund dessen [Negativ-]Auslesemechanismen) rekrutiert sich die von diesen Systemmedien aufgebaute Prominenz fast ausschließlich entweder aus politischen Opportunisten, Karrieristen und Duckmäusern oder aber aus stramm egalitären, toleristischen und mit „antifaschistischer“ Prägung versehenen Überzeugungstätern. 

Die sich bei derlei zeitgeistdienerischen Charakteren naturgemäß einstellende Beliebigkeit und Austauschbarkeit hat wiederum zu einer derart inflationären Anzahl an BRD-Prominenten sowie einer damit einhergehenden kulturellen Verflachung geführt, daß sich in der Öffentlichkeit, diesem Umstand Rechnung tragend, der Ausdruck „B-Promi“ („Prominenter niederen Ranges“) etabliert hat, welcher mittlerweile nahezu auf die gesamten Prominenten in der BRD anwendbar geworden ist. 

Diese pervertierte und degenerierte, weniger auf tatsächlich herausragender Leistung, denn auf reiner Willfährigkeit und besonderer Charakterlosigkeit beruhende Form von BRD-Prominenz (Prominenz bedeutet eigentlich „die Hervorragenden, die Herausragenden“) beteiligt sich nun umstandslos an dem Kampf gegen alles Deutsche („Kampf gegen Rechts“) und der hiermit verbundenen Agenda (Umvolkung, Entnationalisierung, Globalisierung, Geschlechtergleichschaltung). Es handelt sich damit um den – geschichtlich in diesen Außmaßen wohl einzigartig dastehenden – Hochverrat einer gesamten politischen und afterkulturellen Klasse am eigenen Volk



 

Prominenz als Träger politischer Botschaften

Grundlagen 

 

Neben den Politikern der BRD-Blockparteien, den Funktionären der Systemmedien und den hochrangigen Wirtschaftsbossen sind auch die BRD-Prominenten eindeutig als Stützpfeiler des herrschenden politischen Systems zu benennen. Denn wie es bereits der jüdische Propagandist Edward Bernays in seinem 1928 erschienen Buch „Propaganda“ erkannte, werden die Massen in einer totalitären Demokratie mittels Propaganda bewußt und zielgerichtet manipuliert. Und namentlich bei der Vermittlung der derzeitigen volksfeindlichen NWO-Propaganda spielt die BRD-Prominenz eine enorm wichtige Rolle, denn aufgrund ihrer Stellung im öffentlichen Leben kann sie als Vorreiter der (ver-)öffentlichen Meinung bezeichnet werden. 

So können die bekanntesten Sportler, die anerkanntesten Filmregisseure bzw. Schauspieler oder die beliebtesten Musiker via Massenmedien durchaus erfolgreich Ideologien und Vorstellungen durchdrücken oder hergebrachte Wertvorstellungen unterminieren („Tabubruch“). Beispielsweise propagierte Anfang des 20. Jahrhunderts die damals prominente Tänzerin Irene Castle in den VSA die Kurzhaarfrisur, und 90 Prozent der „modebewußten“ Frauen folgten ihr schließlich auch. 

Demnach hat natürlich auch das heutige Geflecht aus Politik, Journaille und Wirtschaft (→ Lobbyismus) diese Macht der Prominenz erkannt, um ihre volksfeindliche Propaganda zu vermitteln. Ein weiterer Vorteil neben der großen Reichweite der Prominenz ist, daß Sportler, Schauspieler oder Musiker als politisch unbelastet gelten und somit deren Worten automatisch ein größeres Gewicht eingeräumt wird. Für die Propaganda bedeutet jenes dann eine größere und wirkungsvollere Durchschlagskraft. 


BRD-Prominente in einer Kampagne der Zeitschrift Stern auf einem Frontmotiv einer Ausgabe von 1971: Zu jener Zeit prominente Frauen wurden in ihrer Vorbildfunktion herangezogen, um sich offen und scheinbar ohne Gewissensbisse dazu zu bekennen, daß sie abgetrieben haben. Die Folgen dieser von BRD-Prominenz medial propagierten Geisteshaltung wurden drei Jahrzehnte später in den BRD-Medien verharmlosend als „Demographischer Wandel“ bezeichnet, waren jedoch Teil der seit den 1960er Jahren bewußt und schrittweise betriebenen Umvolkung.

 

Situation in der BRD 

 

Schauspielerei und Musik

Schauspieler, Sänger oder Fotomodelle sind wichtige Exponenten bei der Vermittlung der BRD-Staatsdoktrin, denn sie setzen Maßstäbe und Prioritäten in Sachen Rassenschande oder Hetze gegen patriotische und nationalpolitische Bewegungen, Vereinigungen, Demonstrationen usw. In der komfortablen, abgehobenen Rolle des vorgeblich „guten“ Menschen (→ Gutmensch) und schwadronierenden Salonbolschewisten produzieren sie sich öffentlich mit verheuchelten Forderungen nach mehr Toleranz, „Menschlichkeit“ und „Menschenwürde“ und tun sich bei jeder gebotenen Möglichkeit als (korrumpierte) Moralisten hervor. Nachfolgend einige Fallbeispiele:


Sport 

 

Auch der Sport generell ist ein bedeutsames Fundament, wenn es um die Instrumentalisierung besonderer Sportereignisse seitens der BRD-Politik für ihre Propaganda geht. Die Sportler werden als Träger der politischen Botschaften natürlich nicht ausgenommen. Die BRD-Sportler werden insbesondere gerne für die Vermittlung der Überfremdungspropaganda genutzt, weil sie aufgrund ihres beinahe täglichen Zusammenseins mit Sportlern anderer Nationen als besonders glaubwürdig gelten können.



YouTube 

 

Derzeit entsteht im Weltnetz – vor allem auf YouTube – eine Art „neue Prominenz“, die vor allem für die deutsche Jugend von enormer Bedeutung ist. So haben die Filmbeiträge von bestimmten „YouTubern“ oftmals eine hunderttausend- bis sogar millionenfache Reichweite. Dabei werden selbstverständlich auch politische Botschaften transportiert – von pazifistischen Ideologien bis zur Förderung der Homosexualität und Überfremdung. Einigen „YouTubern“, die sich auf die Verbreitung von Informationen, Nachrichten oder Wissen spezialisiert haben (→ Umerziehung), werden von den BRD-Systemmedien auch Verträge angeboten, um für diese als Journalisten zu arbeiten. Im nachfolgenden einige Fallbeispiele:

  • Melina Sophie erreicht mit ihren Filmbeiträgen Millionen von jungen Menschen. Im Sommer 2015 teilte sie öffentlich sehr wirksam mit, daß sie homosexuell ist. Dieser Beitrag von ihr wurde über drei Millionen mal angeklickt und sorgte auch in der „YouTube-Szene“ für Solidarisierung mit Homosexuellen und für das Werben von Toleranz im Umgang mit der Homosexualität.
  • Gronkh – einer der größten deutschen Kanäle auf YouTube – baute geschickt, als er ein neues Spiel testete, Hetze gegen nationalgesinnte Deutsche bzw. gegen die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) ein und warb gleichzeitig für die menschenverachtende Globalisierung.
  • Lisa Sophie, auch bekannt als ItsColeslaw, macht Informationsbeiträge, arbeitet aber auch gleichzeitig beim BRD-Systemmedium, dem Westdeutschen Rundfunk (WDR), als Journalistin.
  • Julienco – ebenfalls ein Kanal mit millionenfacher Reichweite – wirbt besonders für einen gewaltfreien Umgang im Alltag und stärkt den selbstmörderischen Pazifismus. Er ist ein ideales Exemplar des deutschen Gutmenschen


Prominenz kontra Staatsdoktrin 

 

Es gibt dennoch auch einige wenige Prominente, die mit der BRD-Staatsdoktrin und der NWO-Propaganda – zumindest teilweise – nicht mitgehen. Einige Fallbeispiele: 



  • Die Schauspielerin Sophia Thomalla bezeichnete die Geschlechtergleichschaltung in der ARD-Gesprächsrunde „hart aber fair“ als „totalen Schwachsinn“. Die BRD-Systempresse schäumte daraufhin vor Wut, und es kam sogar soweit, daß die Gesprächsrunde aus der ARD-Mediathek entfernt wurde. Die bekannte Schauspielerin lenkte dennoch nicht ein und blieb ihrer Meinung treu. 

  • Der Volkssänger Andreas Gabalier provozierte die herrschende politische Klasse ebenfalls, da er die Hymne der Republik Österreich bei einer öffentlichen Veranstaltung in alter Fassung sang. Die Hymne war kurz zuvor „gegendert“ worden (aus „Heimat bist du großer Söhne“ wurde „Heimat großer Töchter und Söhne“). Auch er wird weiterhin die Hymne nach der historischen Fassung singen. 

  • Der Extremsportler Felix Baumgartner, der durch seinen Weltrekordsprung aus der Stratosphäre bekannt wurde, unterstützte Gabaliers Aussage „Man hat es nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl noch auf Weiberl steht.“ Sowohl Gabalier als auch Baumgartner rückten nicht von ihrem Standpunkt ab – trotz heftigen Gegenwindes der Lügenpresse. Sie forderten statt dessen für ihre Meinung Toleranz ein.