Kurznachrichten

Völkerwanderung: Fünf Gründe warum Deutschland für Millionen Einwanderer geöffnet wird (Teil 1)

Foto: Wallstreet-Marionette Angela Kazmierczak alias Kasner alias Merkel (Quelle: Wikimedia Commons , Autor: A. Linnartz , Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE)






















Grund 1: Unersättliche Kapitalisten brauchen willige Billiglöhner

Nach 70 Jahren Kapitalismus und "Feminismus" ist das Deutsche Volk fast ausgelutscht.
Das Durchschnittsalter der ethnischen Deutschen in der BRD beträgt ca. 45 Jahre und die Geburtenrate jener deutschen Frauen, welche noch deutsche Kinder gebären beträgt durchschnittlich nur ca. 1,25 Kinder pro Frau!

Quelle:
http://altermedia-deutschland.info/c...-der-Deutschen


Die Wirtschaftsbonzen wollen eine niedrige deutsche Geburtenrate, weil die Gefahr eines Sklavenaufstandes bei Menschen gleicher Abstammung (Volksgenossen) höher ist als bei einer solidaritätslosen Migrantenmasse.
Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=ajMoTZ8orTY


Aus diesem Grund wurde jetzt Frank-Jürgen Weise, welcher derzeit der Chef der "Bundesagentur für Arbeit" ist, auch zusätzlich mit der Leitung des "Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge" betreut.
Quelle:
http://www.mittelbayerische.de/polit...rt1284139.html




Foto: BA-Chef Weise lacht sich ins Fäustchen (Quelle: Wikimedia Commons, Autor: Bundeswehr-Fotos , Lizenz: CC BY 2.0)


Grund 2: BANKEN brauchen entwurzelte Zinssklaven

Die nach Deutschland verpflanzten Streikbrecher haben hier KEIN natürlich gewachsenes Netzwerk an Verwandten und Nachbarn, welche Ihnen für ihren Lebensunterhalt helfen könnten.
Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=K7Av3Al_wvY


Außerdem sind die Einwanderer aus heißen Gebieten genetisch nicht an die deutschen Klimaverhältnisse angepasst und somit nicht für eine selbstversorgende Landwirtschaft geeignet (dort arbeiten hauptsächlich noch Deutsche sowie slawische Saisonarbeiter).
Die entwurzelten Gewächse sind deshalb in NOCH höherem Maße als der einheimische Deutsche auf eine funktionierende Wirtschafts- und Verwaltungsmaschine angewiesen.

Quelle:
https://www.br.de/nachrichten/mittel...enter-100.html


Insbesondere brauchen diese Leute ein funktionierendes BANKWESEN für ihre Lohnsklavenexistenz sowie günstige Kommunikationsmittel ("kostenlos" überwachte Dienste wie Skype, Facebook, WhatsApp usw.) zur Kontaktaufnahme mit ihren Artgenossen. Denn sie haben hier keine gewachsenen Vertrauensbeziehungen, über die sie z.B. TAUSCHHANDEL betreiben könnten. Auch haben diese materialistischen Einwanderer kaum Ersparnisse und sind folglich auf Kredite angewiesen. Die Banken und ihr Bankenverband fördern die "Flüchtlings"-Invasion mit Spenden und Lobbyarbeit, auch um ihre Kreditgeschäfte anzuheizen:


"Wichtig ist es daher vor allem, Zuwanderer auch aus Regionen zu gewinnen, die ein hohes Qualifikationsniveau und ein hohes Bevölkerungswachstum haben, zum Beispiel aus Indien und Indonesien."
Quelle:
http://www.iwkoeln.de/presse/intervi...nderung-220516


Das rheinland-pfälzische Integrationsministerium fördert ebenfalls die Integration der Neusiedler in die Zinswirtschaft.
Quelle:
http://mifkjf.rlp.de/aktuelles/einze...r-erleichtern/