Kurznachrichten

Von der US "Fachidiotenbrille" zur Modebrille labiler nachäffender Blindgänger

 
Pantobrille, meistens nur Fensterglas

 

Eine Nerdbrille ist eine Brille, mit der man wie ein typischer Nerd aussieht. Was ist ein Nerd? Der Begriff "Nerd" stammt aus dem englischen und bedeutet so viel wie Langweiler, Sonderling, Streber, Außenseiter, Schwachkopf, Fachidiot

 Einiger Computerpioniere, die in den 70 und 80er Jahren solche Brillen getragen haben, habe ein Bild geprägt, nach dem ein Nerd ein Computerfreak ist, also jemand, der stark technik-affin ist (zum Beispiel Bill Gates). 

Schwachkopf
Positiv formuliert ist ein Nerd auch besonders intelligent und in Sachen "technische Entwicklung" auf der Höhe der Zeit. Aber auch Menschen, die von Computerspielen fasziniert sind und einen Großteil ihrer Zeit vor dem PC verbringen, werden als Nerds bezeichnet. 

Heutzutage ist die Hornbrille (auch Nerd-Brille genannt) zu einem Verkaufsschlager für neue Modegruppen wie beispielsweise die kosmopolitische und möchtegern-alternative Hipster-Subkultur geworden. Mittlerweile existieren ganze Weltnetzportale oder Zeitschriften wie Wired, die speziell an „Nerds“ und „Geeks“ gerichtet sind. Die 2006 gegründete Piratenpartei (BRD) bietet mittlerweile ein Sammelbecken für Streber und pseudointelligente Twitteraktivisten.


 Johnny Depp und Woody Allen tragen die Panto-Brillen schon seit den 80er Jahren, im Jahr 2011 wurden sie von Mode-Insidern entdeckt und seither gefördert. Spätestens 2013 sollte aber jeder erkannt haben, diese Brille ist ein absolutes Must-Have, sagt Kerstin Kruschinski vom Kuratorium Gutes Sehen (KGS) in Berlin. Panto-Brillen wurden in den 40er Jahren vor allem von "US Intellektuellen" getragen. Heute sind sie bei Männern und Frauen en vogue.