Kurznachrichten

Die AfD stehe vielmehr für „kontrollierte, qualitätsorientierte Zuwanderung“

Münchner Stadtrat: der nächste Umfaller der AfD
von Karl Richter
 
Unter meinen Stadtrats-Kollegen sind seltsame Figuren. An Offmans chassidisches Gebaren habe ich mich ja inzwischen gewöhnt. Aber meine beiden AfD-Kollegen Schmude und Wächter („Alternative“ für Deutschland?) haben sie auch nicht alle. 

Heute in der Rathaus-Vollversammlung begrüßte ich es in meinem Redebeitrag, daß Schmude den massenhaften Asylmißbrauch zumindest schon einmal verbal kritisierte und sich die AfD so wenigstens in die richtige Richtung bewege. Au backe – prompt hampelte Schmude ans Mikro und distanzierte sich energisch von der „dumpfen Ausländerfeindlichkeit“ der BIA, auf die man sich „keinen Millimeter“ zubewege. Die AfD stehe vielmehr für „kontrollierte, qualitätsorientierte Zuwanderung“.

Leichtmatrose
Wächter
Leichtmatrose
Schmude

Klar doch. Deshalb hatten die beiden Leichtmatrosen auch heute wieder keinerlei Problem damit, mit den restlichen Wölfen zu heulen und völlig schmerzlos für die Verschwendung von 125 Millionen Euro an Steuergeldern für neue Asylantenunterkünfte in München zu stimmen. Zwei seltsame Kerlchen auf der Suche nach Anerkennung bei den Etablierten. Politisch allerdings völlig überflüssig.

Erst in der letzten Rathaus-Vollversammlung hatten die beiden AfD-Kollegen gegen das Islam-Bürgerbegehren der „Freiheit“ gestimmt und sich ebenfalls „mit Nachdruck“ von der BIA distanziert. Wer braucht eine solche „Alternative“?