Kurznachrichten

Zentralrat der Moslemfaschisten beklagt Mangel an Mitgefühl



Vielen Deutschen seien die zunehmenden Angriffe auf Moscheen egal, kritisiert dieser „Zentralrat“, und das sei „hochgefährlich”. Und: In muslimischen Gemeinden gebe es „keinen einzigen Sympathisanten” des IS!

„Was soll das sonst gewesen sein als ein Anschlag?”, fragte Ali Kizilkaya, der Vorsitzende des „Islamrats in Deutschland“, in der vergangenen Woche, nachdem die Mevlana-Moschee in Berlin-Kreuzberg gebrannt hatte. Es ist klar, daß Deutschenhasser und Islamfreund Sigmar Gabriel (SPD) gemeinsam mit Aiman Mazyek, dem Vorsitzendem des „Zentralrats der Muslime in Deutschland“, die Brandruine der Mevlana-Moschee besuchen würde. So auch am 23. August 2014 geschehen.


Am vergangenen Freitag hatten sich schon Hunderte Moslemfaschisten in Berlin getroffen, um auf der Straße zu beten und von der etablierten Politik entschiedenen Protest gegen ein Aufflammen der „Islamophobie“ in Deutschland zu fordern.
Aiman Mazyek spricht nun von einer gewissen Unbekümmertheit der Mehrheit der Öffentlichkeit nach den Angriffen auf Moscheen. „Ein Stück weit gibt es eine gewisse Gleichgültigkeit, und das ist hochgefährlich.” Zudem sieht diese unangenehme Type die Gefahr, daß die Täter der Moschee-Attacken vor dem Hintergrund des islamistischen Terrors im Irak auf eine größere Solidarität in der Gesellschaft spekulieren. Die Hemmschwelle, Islamophobie hinzunehmen, drohe zu sinken.


„Wir brauchen nun einen erhöhten Polizeischutz vor den großen Moscheen in Deutschland”, sagte Mazyek. „Um ein öffentliches Bewußtsein zu schaffen, halte ich es außerdem für richtig, antimuslimische Übergriffe in der Kriminalitätsstatistik gesondert aufzulisten.” Gerade hat es in Nordrhein-Westfalen einen Landtagsbeschluß gegeben, wonach „islamophobe Straftaten“ separat erfaßt werden sollen. Der „Zentralrat der Muslime“ ruft nun die Innenministerkonferenz der Länder auf, diesen Beschluß für alle Bundesländer festzulegen.



Der nette Moslem von nebenan.


Dem kann man zustimmen, wenn auch endlich in den Statistiken ganz ungeschönt die von Moslems verübten Morde an deutschen „Christenschweinen“ und andere Moslem-Verbrechen erfaßt und aufgeführt werden. Dann würde auch dem letzten Esel klar, welche Art Bereicherung der Islam bringt, der keine Religion, sondern eine Totschlägerideologie ist, die die Mordanleitungen im Koran und in den Hadithen gleich tausendfach mitliefert. Und es kann gar nicht oft genug erwähnt werden: 90 Prozent aller Inhaftierten in Berlin sind Moslems. Man kann also nur befürworten, wenn solche Zahlen aus anderen Regionen der BRD in die Diskussion um die „Religion des Friedens“ einfließen.

Was die mordenden Horden der ISIS angeht, die sich jüngst in „Islamischer Staat“ (IS) umbenannten, so sind diese Fleisch vom Fleische des Islam. Die blutrünstigen und kopfabschneidenden IS-Moslemfaschisten vertreten den Islam ganz unverfälscht in seiner reinsten Form. Und werden deshalb auch von den frommen Moslems Saudi-Arabiens finanziert!


Wie jeder weiß, und nur ein Hetz- und Lügenmaul wie Aiman Mazyek kann das Gegenteil behaupten, sind die Eroberer-Moscheen in Deutschland und anderswo nicht nur einfache Gebetsräume wie zum Beispiel Kirchen, sondern ideologische Brutstätten des mörderischen Islam-Faschismus, der sich seit seiner Gründung nicht durch Überzeugung und Bekehrung ausgebreitet hat, sondern mit Feuer und Schwert. Nur haben das die völlig verblödeten Bundesbürger nahezu verdrängt.

Ebenso wird gerne verdrängt, daß es genau das Milieu der frommen und in Moscheen verkehrenden Moslems ist, aus dem absolut alle IS-Kopfabschneider mit bundesdeutschem Ausweis stammen, die derzeit in Syrien und Irak die ganze Perversion ihres mörderischen „Glaubens“ ausleben. In den Moscheen bewegen sich die moslemischen Mörder und die, die es noch werden wollen, wie Fische im Wasser, weil man dort den Hass auf alle „Ungläubigen“ nicht nur teilt, sondern in besonders aggressiver Form propagiert.



Volksverhetzerin Aydan Özoguz (SPD).



Auf tatsächlich volksverhetzende Art und Weise assistierte dem Hetz- und Lügenmaul Aiman Mazyek die moslemische „Integrationsbeauftragte der Bundesregierung“: „Am wirksamsten kann man den Islamismus mit dem Islam bekämpfen. Nur gemeinsam können wir Extremisten entgegentreten, die im Namen des Islams schlimmste Gräueltaten wie im Irak begehen oder rechtfertigen”, sagte Aydan Özoguz (SPD). „Wir dürfen uns nicht auseinander treiben lassen und müssen alle gemeinsam das friedliche Zusammenleben in unserem Land schützen.” 

Gleichzeitig warnte sie davor, Moslems in Deutschland für die Taten des IS verantwortlich zu machen: „Diese barbarischen und abscheulichen Taten haben nichts mit dem Islam zu tun.”

Nein, und nochmals nein – genau das ist das wahre Gesicht des Islam. Haben die geistig in der Steinzeit zurückgebliebenen Moslemfaschisten erst einmal eine von der Zahl her kritische Masse erreicht, morden sie die „Ungläubigen“ genau so, wie die IS-Moslemfaschisten es gerade vorführen. Sie taten und tun das überall in der Welt, denn genau das wird ihnen im Koran an vielen Stellen vorgeschrieben!

Jeder, der von sich behauptet, Moslem zu sein, ist ein potentieller Mörder! Und daß normale, im Kopf gesunde Menschen diesem steinzeitlichen Mordgesindel, das sich in unserer Gesellschaft wie ein Krebsgeschwür ausbreitet, kaum Sympathien entgegenbringen können, sollte doch auf der Hand liegen.