Wieviel Menschen müssen noch sterben ? ? ?

Der Seehofer - ein Blitzmerker vor dem Herren

Der Seehofer - ein Blitzmerker vor dem Herren
Will morgen seinen Masterplan vorstellen?

Familie - Volk - Heimat

Jetzt, wo alle Kraft gegen die "islamistische Gefahr" eingesetzt werden muß, gelten "rechtsextremistische Wahrzeichen" plötzlich als "grundgesetzkonform".

Seit die Judenführungen erkannt haben, daß ihre Diaspora-Stellung tatsächlich durch die demographische Entwicklung der moslemischen Massen im Rahmen der deutschen ‪#‎Multikulti‬-Politik bedroht ist, zählen die Lügen der ‪#‎Medien‬ von gestern gar nichts mehr. Jeder ‪#‎Kriminelle‬, jede Gewalttat wurde, das wird heute zugegeben, von den hörigen Medien mit enormen Lügenkampagnen als "Rechtsextremismus" dargestellt, um eine Hysterie in der Bevölkerung auszulösen und die ungeliebten politischen wie historischen Wahrheiten zu vertuschen. Jetzt schielt man offenbar danach, das ‪#‎BRD‬-System auf "Rechtskurs" zu trimmen, um die Multikultur rückabzuwickeln. Da der Staat ‪#‎Israel‬ in absehbarer Zeit aufgelöst wird und die meisten Israelis nach ‪#‎Deutschland‬ kommen werden, verspüren die Judenführungen wenig Neigung, in "anderes Palästina" zu ziehen.

Die ‪#‎Welt‬, 8.12.2003, Seite 4

Studie: Jugendgewalt gilt viel zu häufig als Rechtsextremismus

Höchstens sechs Prozent der Jugendlichen denken nach einer Untersuchung der Freien Universität Berlin umfassend rechtsradikal - Bedrohliche Gewaltbereitschaft aber weit verbreitet von Sven Felix Kellerhoff

‪#‎Berlin‬ - Die ‪#‎Bundesregierung‬ setzt viel Geld ein, um den Rechtsextremismus in #Deutschland zu erforschen und ihn zu bekämpfen. Mehr als 200 Millionen Euro haben diese Projekte gegen ‪#‎Rechtsextremismus‬ seit Mitte 2000 gekostet. Das Ergebnis ist allerdings frustrierend: Gängige Studien ergeben keine Eindämmung des rechtsextremen "Gedankenguts". Eher das Gegenteil ist der Fall.

Eine neue Untersuchung der Freien Universität Berlin im Auftrag der Landeszentralen für politische Bildung in Bayern und Thüringen stellt jetzt die gesamte Forschung über ‪#‎rechtsradikale‬ Jugendliche in Frage. ...

Der Politologe ‪#‎Klaus‬ ‪#‎Schroeder‬ und seine Mitarbeiter kommen zu dem Schluss: "Es gibt wesentlich weniger Jugendliche mit einem verfestigten rechtsextremistischen Weltbild als öffentlich angenommen und in den meisten Studien ermittelt wird." Nicht 15 bis 25 Prozent der Jugendlichen haben danach ‪#‎rechtsextreme‬ Überzeugungen, sondern nur zwei Prozent. ...

Die sehr viel höheren Ergebnisse früherer Studien kommen laut Sozialwissenschaftler Schroeder, der hauptberuflich Leiter des "Forschungsverbunds ‪#‎SED‬-Staat" ist durch suggestive Fragen und voreingenommene Auswertung zu Stande. Die ‪#‎Rechtsextremismusforschung‬ ist seiner Ansicht nach "zeitgeistbedingt politisch und ideologisch aufgeladen". Mit anderen Worten: Ihre Ergebnisse sind unbrauchbar. Das ist starker Tobak. ...

‪#‎Fremdenfeindlichkeit‬ als zentrales Kriterium für #Rechtsextremismus. ... aber der Umkehrschluss ("#Fremdenfeindlichkeit gleich rechtsextrem") gilt laut Schroeder eben nicht. ...

Zwischen 27 und 40 Prozent der Befragten befürworten Gewalt zur Durchsetzung ihrer Interessen, akzeptieren Recht und Ordnung wenn überhaupt nur wegen drohender Sanktionen und ignorieren die Rechte anderer Menschen vorsätzlich. Solches Verhalten gibt es sowohl am rechten Rand des politischen Spektrums wie auch bei völlig apolitischen Schülern, stellt Schroeder fest: "Die Faszination von Gewalt verschafft vielen dieser Jugendlichen - wie im übrigen auch vielen linksextremistischen Autonomen - einen gewissen 'Kick'."

Was früher das Wahrzeichen für Rechtsextremis war, gilt heute als Grundgesetznorm

"So wurden jene 22 Prozent der Befragten der Kategorie "‪#‎Rassismus‬" zugerechnet, die folgendem Satz zustimmten: 'Aussiedler sollten besser gestellt werden als Ausländer, da sie deutscher Abstammung sind.' Allerdings ist das nicht 'rassistisch', sondern geltendes deutsches Recht laut ‪#‎Grundgesetz‬." (WELT, 8.12.2003, S. 4)

‪#‎Wikisheep‬ ‪#‎Linkspartei‬ ‪#‎Antifa‬ ‪#‎Nazis‬ ‪#‎NPD‬ ‪#‎MZWDIREKT‬ ‪#‎mzw‬ ‪#‎mutzuwahrheit‬
Jetzt amtlich: Es gibt gar keine rechtsextremistische Gefahr, alles "politisch und ideologisch aufgeladen"  Jetzt, wo alle Kraft gegen die "islamistische Gefahr" eingesetzt werden muß, gelten "rechtsextremistische Wahrzeichen" plötzlich als "grundgesetzkonform". Seit die Judenführungen erkannt haben, daß ihre Diaspora-Stellung tatsächlich durch die demographische Entwicklung der moslemischen Massen im Rahmen der deutschen #Multikulti-Politik bedroht ist, zählen die Lügen der #Medien von gestern gar nichts mehr. Jeder #Kriminelle, jede Gewalttat wurde, das wird heute zugegeben, von den hörigen Medien mit enormen Lügenkampagnen als "Rechtsextremismus" dargestellt, um eine Hysterie in der Bevölkerung auszulösen und die ungeliebten politischen wie historischen Wahrheiten zu vertuschen. Jetzt schielt man offenbar danach, das #BRD-System auf "Rechtskurs" zu trimmen, um die Multikultur rückabzuwickeln. Da der Staat #Israel in absehbarer Zeit aufgelöst wird und die meisten Israelis nach #Deutschland kommen werden, verspüren die Judenführungen wenig Neigung, in "anderes Palästina" zu ziehen.  Die #Welt, 8.12.2003, Seite 4  Studie: Jugendgewalt gilt viel zu häufig als Rechtsextremismus  Höchstens sechs Prozent der Jugendlichen denken nach einer Untersuchung der Freien Universität Berlin umfassend rechtsradikal - Bedrohliche Gewaltbereitschaft aber weit verbreitet von Sven Felix Kellerhoff  #Berlin - Die #Bundesregierung setzt viel Geld ein, um den Rechtsextremismus in #Deutschland zu erforschen und ihn zu bekämpfen. Mehr als 200 Millionen Euro haben diese Projekte gegen #Rechtsextremismus seit Mitte 2000 gekostet. Das Ergebnis ist allerdings frustrierend: Gängige Studien ergeben keine Eindämmung des rechtsextremen "Gedankenguts". Eher das Gegenteil ist der Fall.  Eine neue Untersuchung der Freien Universität Berlin im Auftrag der Landeszentralen für politische Bildung in Bayern und Thüringen stellt jetzt die gesamte Forschung über #rechtsradikale Jugendliche in Frage. ...  Der Politologe #Klaus #Schroeder und seine Mitarbeiter kommen zu dem Schluss: "Es gibt wesentlich weniger Jugendliche mit einem verfestigten rechtsextremistischen Weltbild als öffentlich angenommen und in den meisten Studien ermittelt wird." Nicht 15 bis 25 Prozent der Jugendlichen haben danach #rechtsextreme Überzeugungen, sondern nur zwei Prozent. ...  Die sehr viel höheren Ergebnisse früherer Studien kommen laut Sozialwissenschaftler Schroeder, der hauptberuflich Leiter des "Forschungsverbunds #SED-Staat" ist durch suggestive Fragen und voreingenommene Auswertung zu Stande. Die #Rechtsextremismusforschung ist seiner Ansicht nach "zeitgeistbedingt politisch und ideologisch aufgeladen". Mit anderen Worten: Ihre Ergebnisse sind unbrauchbar. Das ist starker Tobak. ...  #Fremdenfeindlichkeit als zentrales Kriterium für #Rechtsextremismus. ... aber der Umkehrschluss ("#Fremdenfeindlichkeit gleich rechtsextrem") gilt laut Schroeder eben nicht. ...  Zwischen 27 und 40 Prozent der Befragten befürworten Gewalt zur Durchsetzung ihrer Interessen, akzeptieren Recht und Ordnung wenn überhaupt nur wegen drohender Sanktionen und ignorieren die Rechte anderer Menschen vorsätzlich. Solches Verhalten gibt es sowohl am rechten Rand des politischen Spektrums wie auch bei völlig apolitischen Schülern, stellt Schroeder fest: "Die Faszination von Gewalt verschafft vielen dieser Jugendlichen - wie im übrigen auch vielen linksextremistischen Autonomen - einen gewissen 'Kick'."  Was früher das Wahrzeichen für Rechtsextremis war, gilt heute als Grundgesetznorm  "So wurden jene 22 Prozent der Befragten der Kategorie "#Rassismus" zugerechnet, die folgendem Satz zustimmten: 'Aussiedler sollten besser gestellt werden als Ausländer, da sie deutscher Abstammung sind.' Allerdings ist das nicht 'rassistisch', sondern geltendes deutsches Recht laut #Grundgesetz." (WELT, 8.12.2003, S. 4)  #Wikisheep #Linkspartei #Antifa #Nazis #NPD #MZWDIREKT #mzw #mutzuwahrheit
 „O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden & die Christen zu Freunden...“

 Der Koran oder auch Qur-ân (arab. القرآن‎) ist das heilige Buch der Mohammedaner und bildet die Grundlage der mohammedanischen Weltanschauung, der Rechtsprechung in islamischen Ländern und zahlreichen Bestimmungen der Lebensführung im Alltag. In Europa ist der Koran vor allem umstritten, weil in dessen Glaubensvorschriften eine Vielzahl an Aufrufen zur Gewalt gegen Andersgläubige zu finden ist, als auch Frauen bedeutend weniger Rechte zugestanden werden (beispielsweise wenn sie als Zeuginnen vor Gericht erscheinen).




 Arthur Schopenhauer bezeichnete den Koran als „schlechtes Buch“, in welchem er „keinen einzigen wertvollen Gedanken“ entdecken konnte. - Wörtlich schrieb Schopenhauer:

„Tempel und Kirchen, Pagoden und Moscheen, in allen Landen, aus allen Zeiten, in Pracht und Größe, zeugen vom metaphysischen Bedürfnis des Menschen, welches, stark und unvertilgbar, dem physischen auf dem Fuße folgt. Freilich könnte - wer satirisch gelaunt ist - hinzufügen, daß dasselbe ein bescheidener Bursche sei, der mit geringer Kost vorlieb nehme. 

An plumpen Fabeln und abgeschmackten Märchen läßt er sich bisweilen genügen: wenn nur früh genug eingeprägt, sind sie ihm hinlängliche Auslegungen seines Daseins und Stützen seiner Moralität. Man betrachte zum Beispiel den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. 

Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können. Dergleichen beweist, daß mit dem metaphysischen Bedürfnis die metaphysische Fähigkeit nicht Hand in Hand geht.“

Jakob Burckhardt (1818–1897), der Schweizer Kulturhistoriker und Universitätslehrer war Kollege Friedrich Nietzsches an der Universität Basel. Sein Hauptwerk ist „Die Kultur der Renaissance in Italien“ (1860). Im Jahrhundert der großen Historiker – dem europäischen 19. Jahrhundert – gehörte Burckhardt zu den wenigen Autoren, die atmosphärisch dichte Texte vorgelegt haben. Der Wert dieser Detailgenauigkeit bleibt bestehen, auch wenn gewisse seiner Generalthesen über den „notwendigen“ Kaiser Konstantin oder über das Mittelalter als Voraussetzung des „modernen“ Individuums vielleicht nicht mehr verteidigt werden müssen.

Was läßt sich sagen über die typisch orientalische Mentalität? Burckhardt gibt einen Hinweis, indem er zusammenfaßt: „Gewundene Wege werden in allem Tun den geraden vorgezogen.“ Seine Schilderung ist es wert, in etwas längerem Zusammenhang zitiert zu werden:

„Mit seiner dürftigen Predigt allein hätte er [Mohammed] nur mäßige und vorübergehende Erfolge errungen; er aber verschaffte seinen Scharen - von der Hedschra an - beständig konkrete Ziele: Außer Mekka, das er ihnen versprach, den Karawanenraub und die Eroberung in Arabien samt der betreffenden Beute. Daran hängt sich sogleich auch der Heilige Krieg auch nach außen, als selbstverständlich. Das Weltreich ist eine einfache Konsequenz. – Mohammed persönlich ist sehr fanatisch; das ist seine Grundkraft. 

Sein Fanatismus ist der eines radikalen Simplifikateurs und insoweit völlig echt. Sein Fanatismus war von der zähesten Sorte, nämlich doktrinäre Wut, und sein Sieg ist einer der größten Siege des Doktrinarismus und der Trivialität. Alles Götzentum, aller Mythus, alles Freie in der Religion, alle vielartigen Verzweigungen des bisherigen Glaubens versetzen ihn in eine wirkliche Wut, und er trifft (seine Genialität lag darin, dies zu ahnen) auf einen Augenblick, da große Schichten seiner Nation für eine äußerste Vereinfachung des Religiösen offenbar höchst empfänglich waren. [...] Diese kümmerliche Religion zerstört in weiten Ländern zwei so viel höhere und tiefsinnigere Religionen, Christentum und Dualismus [= Manichäismus], weil sie sich in Krisen befanden. 

[...] Es ist eine niedrige Religion von geringer Innerlichkeit, obwohl sie sich verbinden kann mit derjenigen Askese und religiösen Vertiefung, welche bei den Völkern hin und wieder antrifft. Sehr absonderlich und sonst in der Geschichte der Religionen kaum wieder in diesem Grad vorhanden, ist der enorme Stolz auf diese Religion, das Gefühl der absoluten Überheblichkeit für jede Einwirkung, sich auswachsend zu einem angeborenen Dünkel und grenzenloser Übertreibung im Allgemeinen. 

Was sich dann in praxi verträgt mit Mangel an jeder tieferen Bildung und an klarem Urteil in den gewöhnlichen Geschäften des Lebens. Weitere Charakterzüge sind dann Konsequenzen der durchaus despotischen Staatsform, die von den Kalifaten bis auf alle Splitter derselben übergeht. – Gewundene Wege werden in allem Tun den geraden vorgezogen; Trölerei [= Trödelei], Hinziehn von Allem; während Offenheit und Geltendmachung wirklicher Gründe als Anmaßung gilt, dürfen nur Schmeichelei und Intrige zum Ziel führen; allgemeines gegenseitiges Mißtrauen; Grundmotiv: Der Egoismus ist weniger auf Ehren und Auszeichnungen als auf Geld und Gut gerichtet; Mangel jeder Dankbarkeit an den einstigen Wohltäter.


Das Grundgesetz privilegiert den Koran

Seit etwa 2011 werden in der Bundesrepublik Deutschland, als Reaktion auf die Sarrazin-Debatte von 2010 – tausende von Beamtenstellen an deutschen Universitäten für die Ausbildung von Gelehrten, Predigern und Schullehrern des Korans neu geschaffen. Dabei handelt es sich um eine politische Entscheidung auf der Grundlage von Artikel 7, Absatz 3 des Grundgesetzes, in dem es heißt:
„Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach.“
Die Versuche des Bundeslandes Berlin, durch Einführung eines Faches zur sittlichen Erziehung diese Grundgesetz-Vorschrift über ein „ordentliches Lehrfach“ Religion zu umgehen und auszuhebeln (der damalige rot/rote Senat bestand zum Großteil aus Atheisten), schlugen jedoch fehl.
Das Grundgesetz privilegiert somit faktisch und in seinen tatsächlichen Auswirkungen den Koran, die Heilige Schrift der vielen Millionen ins Land geholten Türken und Araber –, gegenüber der europäischen kirchenfreien humanistischen Tradition. Und es privilegiert den Koran gezielt auch gegenüber allen Strömungen einer sogenannten „Neuen Religiosität“, die mit dem Ende der politischen Marxismus-Mode in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts spürbar geworden waren und seither deutlich anwachsen.

Zitate aus dem Koran

  • „Sind die geschützten Monate aber verflossen, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Bereuen sie aber und verrichten das Gebet und zahlen sie den Zakät, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, barmherzig.“ (Sure 9, 5) 
  • ... „O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Freunden...“ (Sure 5,51)

Europäische Mammon-Rettung und Kindertötung

Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Pädophilen? – Der Pädophile „mag“ Kinder. Deshalb wird in Europa auf dem Fundament der getöteten oder/und mißbrauchten Kinder eine antichristliche „Wertegemeinschaft“ errichtet.

Zu den europäischen „Werten“ gehört offenbar das straffreie Ermorden von Ungeborenen sowie von Kindern und Alten, sofern sie Hilfe benötigen. Deren vernichteten Bevölkerungsanteil füllt man sodann mit Billigarbeitskräften moslemischer Länder wieder auf. Hilft angeblich der Konkurrenzfähigkeit der europäischen Wirtschaft. Francicso de Goya: Saturn, einen seiner Söhne fressend [Bild: kreuz-net.info/Archiv]

Die Krisenmacher und ihre Profiteure

Unsere sogenannten Politiker sind für die politische Inszenierung diversester Krisen zuständig: der Wirtschaftskrise, der Schuldenkrise, der Finanzkrise, der Bankenkrise, der Euro-Krise, der Staatsschuldenkrise und so weiter und so fort. Eines stand dabei von Anfang an fest: Die Verursacher dieser Krisen sind ihre Gewinner. Dank dieser Krisen konnten „alternativlose“ (= diktatorische) Maßnahmen eingeführt werden.

Massenmord an den Schwächsten

Die einzig wirkliche Krise Europas ist aber der Massenmord an den Allerschwächsten, den Kindern und Ungeborenen. Diese Schwerstverbrechen an wehrlosen Kindern, diese feige Blutschande Europas gilt als Glanzleistung moderner Politik, während man Zwangsneurosen wegen bestimmter Massenmorde aus der Vergangenheit hat.
Während man den bankrotten Privat-Banken einen sinnlosen Rettungsring nach dem anderen und den bankrotten Staaten einen ebenso sinnlosen Rettungsschirm nach dem anderen nachwirft, wird ein Kind nach dem anderen zerstückelt, euthanasiert oder/und mißbraucht. Auf jede gerettete Bank kommen wohl hunderttausende getötete Kinder.
Die Kinder Europas werden tonnenweise abgeschlachtet, während dank der europäischen Bankrott-Politik eine Bank nach der anderen tonnenweise Steuergelder erhält.

Der (Kinder-)Porno-Parlamentarismus

Während kommunistische Zwangsenteignungen in den Pseudo-Parlamenten beschlossen werden, ziehen sich Politiker (wie neulich in Deutschland) über den Server des Bundestages Nacktfotos von Kindern rein.
Während die Länder und die Menschen der europäischen Wertegemeinschaft ihre Souveränität und Freiheit verlieren, freuen sich die Politiker in Belgien über die Wiederentdeckung der national-sozialistischen „Aktion Gnadentod“. Marc Dutroux ist ein zentraler Baumeister am Tempel „Europa“.
Die Untertanen Satans haben die national-sozialistische Kindereuthanasie wieder eingeführt.

„Fuck the EU!“

Wohl angesichts des Bildungsplans des sozialistischen Regimes in Baden-Württemberg sagte die für Europa zuständige US-Staatssekretärin Victoria Nuland: „Fuck the EU!“
Noch nie hatte eine Gesellschaft mehr Verachtung und Grausamkeit für die Allerschwächsten und Wehrlostesten übrig als die europäische „Wertegemeinschaft“.
Europa ist der Kindergarten Satans, weshalb auch die vom Rauch Satans benebelten Bischöfe geblendete Verfechter der europäischen „Wertegemeinschaft“ sind:

Der Satan muß Sozialist gewesen sein

Die europäischen „Werte“ sind ein Ebenbild Satans – die Abgase und Partikel von Millionen zerstückelter Kinderleiber sollten uns eigentlich an etwas längst Überwundengeglaubtes erinnern.



Quelle:
© kreuz-net.info

25. Februar . . .

Alle Minen springen lassen.
Alle Mittel & Kräfte in Bewegung setzen.

 

Er marschiert im Geist in unseren Reihen mit


Senkt die Fahnen! Haltet ein.

Gedenkt der toten Helden unseres Volkes. Gedenkt der treuen Kämpfer für eine bessere Zeit.

Viele fielen in den Wirren revolutionärer und vorrevolutionärer Zeiten.
Doch nur wenige taten dies mit der vollkommenden Überzeugung, selbstlos und unendlich idealistisch, aufrecht und treu bis zum letzten Atemzug. Helden werden sie genannt und Helden sollen sie sein. Jetzt und für alle Zeit Vorbilder des politischen Soldaten.

Ihr Tod war nicht umsonst! Jeder für sich war Baustein des großen Werkes.
Ihr unerbitterlicher Wille im Kampf um das Volk hat ihnen einen ewigen Platz in unserer Geschichte verdient.
Ehre, wem Ehre gebührt. Heute stärker als je zuvor.

Eine Person sticht, wenn es um die Kampfzeit der 20er Jahre geht, immer wieder glänzend hervor.Horst Wessel steht sinnbildlich für den politischen Kampf und die Opferbereitschaft.Bis zuletzt stand er treu zur Idee und wich auch in schweren Zeit nicht von seinen Überzeugungen.

An ihn wollen wir erinnern, an ihn wollen wir denken. Zu jeder Zeit soll er uns Mahnung sein, unseren Kampf nicht halbherzig und unentschlossen zu führen.
Er soll uns Vorbild sein. Opferbereitschaft und Idealismus sind keine hohlen Begriffe, mit denen sich jeder leichtfertig schmücken kann und sollte.

Wir gedenken Horst Wessel - einem ewig treuen Kämpfer für unser Volk und unsere Nation.

Die Fahnen hoch, die Reihen dicht geschlossen.
Er marschiert im Geist in unseren Reihen mit.




Quelle:
lichtschatten.info
UDO VOIGT für Deutschland in Europa
 
PACK SCHLÄGT SICH - PACK VERTRÄGT SICH - ABER BEI PERVERSLINGEN DIE SICH AN NACKTEN KINDERN AUFGEILEN HÖRT JEDER SPASS AUF!

Wann wird der Saustall korrupter und korrumpierbarer Politiker endlich ausgemistet?

Genosse Edathy ist uns als Oberhetzer und Verfolger nationalbewußter Bürger bekanntgeworden. Auch mich hatte er laut Pressemeldungen mehrfach wegen Volksverhetzung angezeigt. Jetzt setzt er sich ab und hatte vorher Monate Zeit, seine Spuren im Internet zu verwischen. Dank des damaligen CSU Bundesinnenmionisters Friedrichs. Die Schwarzen schützen die Roten vor Strafverfolgung? Wie tief wird das BRD-System noch sinken?

ENDLICH - Minister Friedrich zieht die Konsequenzen und tritt zurück! Nach dem Verdacht des Geheimnisverrates ist das überfällig.
Aber was tun die Genossen? Es liegt doch auf der Hand, daß der SPD-Parteichef Gabriel oder deren Fraktionschef Oppermann dem Genossen Edathy warnten? Jeder wird bestreiten, daß er es war der den Genossen warnte. Sie werden es wieder einmal aussitzen und schützende Hände über den Genossen Edathy aufhalten, denn der hat sich ja "unschätzbarer" Dienste im Kampf gegen Rechts" erworben. 

- Sich Videos oder Bilder nackter Kinder zu beschaffen, um dann lustvoll nackte Kinder anzuschauen sei ja noch keine strafbare Handlung sondern das bewege sich im Grenzbereich sagte eben ein Staatsanwalt im Fernsehen.
Mir wird übel, wenn ich daran denke, wie man Kinder sich nackig posierend vor eine Kamera stellt und sie dabei so postiert, daß Erwachsene dabei Lust empfinden. Das soll noch nicht strafbar sein, wenn man gegen Bezahlung solche Schweine auch noch reich macht und ihr perverses Tun durch Zahlungen unterstützt? 

Wie soll da das Volk je wieder Vertrauen in die Rechtsstaatlichkeit der BRD und deren Sysmtempolitiker haben? 

Die Umsetzung der Forderung nach "Todesstrafe für Kinderschänder" würde zumindest dazu beitragen, das die Perversen vorsichtiger werden. Der derzeitige lockere Umgang mit solchen Leuten auf höchster Regierungsebene zeigt mir einmal mehr, daß das System der BRD baldmöglichst überwunden werden muß. 

JETZT HILFT NUR NOCH NPD!
Euer Udo Voigt 


 
Hans F. K. Günther





Es war im Februar 1945 und der Krieg
war fast schon vorbei.
Eine Stadt vollgestopft mit hunderttausenden

Flüchtlingen, die ihre Heimat verließen; auf
der Flucht, vor der bolschewistischen Barbarei.


In der Stadt herrschte eine trügerische Stille,
man sehnte den Frieden herbei.
Doch noch immer wütete in Deutschland, die
feindliche Tyrannei.

Auf einmal zerbrach die Stille, die Sirenen
heulten auf.
Die alliierten Mordbomber, entfachten in
Dresden, ihren Bombenholocaust.

Es regnete Phosphor und Sprengbomben, die
Straßenzüge verwandelten sich in ein
Flammenmeer.
Die Terrorbomber kannten kein Erbarmen,
sie konnten Morden ohne Gegenwehr.

In den überfüllten Kellerverstecken, erstickten
Zivilisten zuhauf.

Auf den Straßen lagen bis zur Unkenntlichkeit
verbrannte Leichen; Frauen, Greise und Kinder auch.

Für über 250.000 unschuldige Menschen, wurde
die Perle der Elbflorenz zum grausigen
Massengrab.
Wir werden diesen Opfern ewig gedenken, denn
sie mußten sterben, weil sie Deutsche waren.

(Alexander Kurth im Hartung 2012)

     
    Julius Streicher

    Warum der "spanische" Bäcker D. in Iserlohn Hartz IV beantragte

    Im Eilverfahren sprach das Sozialgericht Dortmund einer spanischen Zuwanderer-Familie Hartz-IV-Leistungen zu. Das Jobcenter hatte die Stütze verwehrt - obwohl das EU-Recht Gleichbehandlung verlangt. Doch warum kam die Familie überhaupt nach Deutschland?

    Hier weiterlesen:
    http://www.focus.de/finanzen/recht/eilentscheidung-des-sozialgerichts-spanische-familie-bekommt-hartz-iv_id_3599048.html

    Der Familienvater mit dem typischen "spanischen" Namen Said El Kadi D. hofft in Deutschland auf bessere Zeiten.

    Das kann sich der unbefangene Leser schon vorstellen, wo gibt es wohl ein Land, dass seine eigenen Leuten ins Elend schickt um Fremde zu finanzieren.?

    Das beste ist aber, dass die Politiker, die das zu verantworten haben immer wieder gewählt werden. Wir Deutschen sind ja nur noch krank im Kopf, wenn wir uns das alles gefallen lassen.






    Im Film werden Zeugenaussagen zu den Konzentrationslagern Treblinka, Sobibor & Belzec untersucht. Diesen drei Lagern wird ein Drittel der Gesamttotenzahl des Holocausts zugeschrieben. Es stellt sich heraus, dass unser gesamtes Wissen zur Vernichtungsfunktion dieser Lager auf nur ganz wenigen Zeugenaussagen beruht. Diese wenigen Zeugenaussagen widersprechen sich gegenseitig und sind darüber hinaus in großen Teilen technisch und wissenschaftlich unhaltbar.
    Ein Film von Denierbud (Dean Irebodd), 2006, Originaltitel: "One Third of the Holocaust".

    Widmung, dem Film entnommen: Die Übertragung ins Deutsche ist Herrn Germar Rudolf gewidmet. Verurteilt aufgrund der Gesetze der BRD-Bundestagsabgeordneten im März 2007, wegen Holocaustaustreibung, zu 2 Jahren und 6 Monaten Gefängnis.

    Herunterladen der deutschsprachigen Version in vielen Formaten, für den Rechner, für das Wohnzimmer und für Unterwegs: https://archive.org/details/EinDrittelDesHolocausts

    Originalfilm in englischer Sprache:
    https://web.archive.org/web/20120613...ialvideos.com/


    Die Duldung ist ein Begriff des Aufenthaltsrechts, welches Teil des Ausländerrechts ist, und ist gesetzlich definiert als die vorübergehende Aussetzung der Abschiebung eines Ausländers, der sich unberechtigt im Land aufhält. In der Bundesrepublik Deutschland ist die Duldung ein für die Ausländerbehörden geschaffenes Werkzeug zur dauerhaften Ansässigmachung einer Teilgruppe von Ausländern, nämlich der de jure abzuschiebenden Personen. Duldungen halten zum Aufenthalt unberechtigte Ausländer im Land, führen mit entsprechendem Zeitablauf regelmäßig zu einem Aufenthaltstitel und schließlich zum Recht auf einen BRD-Personalausweis. Das bürokratisch-rechtsförmliche Verfahren, mit dem die Duldungen gehandhabt werden, ermöglicht es, einen großen Ausländeranteil in die Maßnahmen der Politik zur Überfremdung des deutschen Volkes mit einzubeziehen.


    Allgemeine Rechtswirkung

    Dem Wortlaut des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) nach ist die Duldung die „vorübergehende Aussetzung der Abschiebung“. § 60a AufenthG regelt, welche Voraussetzungen bestehen, um in den Genuß einer Duldungsbescheinigung zu kommen. Die Bescheinigung verbrieft dem Ausländer, daß die Behörde von der Durchsetzung der Abschiebung für einen genannten Zeitraum absehen wird. Der Ausländer kann sich damit nicht mehr wegen illegalen Aufenthalts nach § 95 Abs. 1 Nr. 2 AufenthG strafbar machen, er kann im Land bleiben, Sozialleistungen beziehen und die Verwandlung der ihm drohenden Außer-Landes-Schaffung in einen Soll-Anspruch auf eine Aufenthaltserlaubnis abwarten.

    Freizügigkeit

    Inhaber einer Duldung dürfen sich im Bundesland ihres Aufenthalts frei bewegen, darüber hinaus und bundesweit auch bei vielen anderen Anlässen, beispielsweise „wenn dies der Aufrechterhaltung der Familieneinheit dient“ (§ 61 AufenthG).

    Leistungsansprüche und Privilegien

    Erste 48 Monate

    Geduldete Ausländer erhalten Leistungen nach § 1 Abs. 1 Nr. 4 Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).

    Leistungsspektrum

    Diese Leistungen bestehen gemäß § 3 in:
    • Grundleistungen für Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheits- und Körperpflege, Gebrauchs- und Verbrauchsgüter im Haushalt
    • Taschengeld für persönliche Bedürfnisse im Alltag
    • Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt
    • bei besonderen Umständen auch weitere Leistungen, die vom Einzelfall abhängen

    Kostenlose und bessere Gesundheitsleistungen

    Der Krankenversicherungsschutz ist de jure eingeschränkter als beim gesetzlich Versicherten. Die zuständige Behörden (meistens die örtlichen Sozialämter) stellen die ärztliche und zahnärztliche Versorgung sicher (vgl. § 4 AsylbLG). Dies geschieht in größtem Umfang durch niedergelassene Ärzte, die direkt oder über die Kassenärztlichen Vereinigungen mit den leistungsgewährenden Stellen abrechnen.
    Da Ausländer, solange sie Leistungen nach § 3 AsylbLG beziehen, nicht dem System der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zugeordnet sind (keiner gesetzlichen Krankenkasse angehören), sind sie bei niedergelassenen Ärzten besonders willkommen und erhalten wie die große Gruppe der Asylanten de facto häufig Leistungen wie Privatpatienten: Zum einen fallen Asylanten und Geduldete, da sie nicht der GKV angehören, als Patienten nicht in das den Ärzten verordnete Quartalsbudget. Sie können deshalb im Quartal beliebig oft Termine erhalten und Ärzte können beliebig viele Untersuchungen und Behandlungen durchführen. Zum anderen können Ärzte Asylanten und geduldeten Ausländern als Patienten leicht Leistungen angedeihen lassen und mit den Sozialämtern abrechnen, auf die Kassenpatienten keinen Anspruch haben, zumal da die Sozialbehörden über kein Personal verfügen, das sachverständig wäre, die Angemessenheit von Behandlungsmaßnahmen und ärztlichen Kostenansätzen zu beurteilen. Bereits 1999 hatte die Zeitschrift „Focus“ unter der Überschrift „Asylbewerber bevorzugt“ berichtet: „Asylbewerber werden bei der Abrechnung von Behandlungskosten gegenüber Kassenpatienten bevorzugt.“

    Bevorzugung auf dem Wohnungsmarkt

    Anders als normalverdienende inländische Arbeitnehmer, können Personen, die sich unrechtmäßig im Land aufhalten, deren Abschiebung nach Behördeneinschätzung aber nicht zustande kommen wird, schnell eine günstige Wohnung erhalten. Sie haben nach einem letztinstanzlichen Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg aus dem Jahr 2013 ein Anrecht auf einen Wohnberechtigungsschein für eine öffentlich geförderte Mietwohnung.

    Nach 48 Monaten

    Nach 48 Monaten Leistungsbezug gewähren die Behörden geduldeten Ausländern bei Vorliegen gewisser Voraussetzungen höhere Leistungen nach § 2 AsylbLG. Damit erhalten sie Leistungen analog zum Sozialgesetzbuch (SGB XII) – sog. Analogleistungen – und sind grundsätzlich einem inländischen Sozialhilfeempfänger gleichgestellt. Ihnen wird aufgrund dessen auch eine Krankenversichertenkarte ausgehändigt, obwohl sie keine Beiträge zahlen.

    Sozialleistungen ohne Arbeitspflicht

    Unterschiede zu normalen Sozialhilfeempfängern verbleiben insofern, als daß Teile des AsylbLG weiterhin auf die geduldeten Ausländer Anwendung finden und daß ein Leistungsberechtigter nach dem AsylbLG im Gegensatz zum Empfänger von Arbeitslosengeld II nach dem SGB II (alltagssprachlich: „Hartz-IV-Empfänger“) nicht zur Arbeit verpflichtet ist und ihm deshalb keine Leistungen gesperrt oder gestrichen werden können, wenn er sich nicht um Arbeit bemüht. Demnach sind geduldete Leistungsberechtigte nach dem AsylbLG diesbezüglich bessergestellt als Empfänger von Arbeitslosengeld II.

    Leistungsgewährung an Unbekannte und Kriminelle

    Die Behörden gewähren Leistungen auch, wenn nur das Verhalten des geduldeten Ausländers einer Ausreise entgegensteht. Soll im Einzelfall eine Abschiebung vorgenommen werden, gelingt dies häufig nicht. Denn viele der geduldeten Ausländer können nicht abgeschoben werden, da sie ihren Paß vernichtet haben und keine Angaben zu ihrer Herkunft machen. Da eine Abschiebung jedoch nur mit einem Paß oder einem Rückreisedokument (Paßersatzpapier) möglich ist, wirken Geduldete oftmals an einer Paßbeschaffung bzw. einer Identitätsklärung nicht mit, um einer sonst drohenden Abschiebung zu entgehen, wobei erschwerend hinzukommt, daß häufig von Beginn an falsche und unplausible Identitätsangaben (Name, Geburtstag, Geburtsort, Herkunftsland) zu Protokoll gegeben werden. Einen Einblick in die Ernsthaftigkeit der Abschiebepraxis geben Presseberichte, wonach beispielsweise im Abschiebegefängnis Berlin-Köpenick 166 Beamte zwei Abschiebehäftlinge verwalten.
    Die Politiker der Blockparteien haben mit den vom Bundestag verabschiedeten Regelungen des Asylbewerberleistungsgesetzes diese kriminellen Personengruppen in voller Kenntnis der Tatbestände in auffälliger Weise privilegiert: Die Behörden sind gezwungen, den Ausländern, die ohne Paß oder wahrheitsgemäße Angaben Ansprüche stellen, langzeitig Sozialleistungen in voller Bandbreite zu gewähren. Die Leistungsberechtigung auch solcher Ausländer wurde in § 1 Abs. 1 Nr. 4 Asylbewerberleistungsgesetz verankert, und nach Absatz 3 der Bestimmung endet die Leistungsberechtigung erst mit der Ausreise. Kein Deutscher erhielte ohne gültiges Ausweispapier oder sonstigen Identitätsnachweis irgendeine Sozialleistung. Allgemein gilt sonst im Recht der Leistungsgewährung die Regelung, daß wer bei der Sachverhaltsaufklärung nicht mitwirkt, keine Leistungen erhält.
    Selbst wenn sie wollten, dürfen kriminelle Geduldete gemäß § 33 der Beschäftigungsverordnung  nicht durch Arbeit zu ihrem Lebensunterhalt beitragen.



     

    Aufenthaltserlaubnis

    Ausländer, denen die Behörden in jahrzehntelanger Praxis eine Duldung nach der anderen erteilten („Kettenduldung“), wurden mit Inkrafttreten des Aufenthaltsgesetzes am 1. Januar 2005 bessergestellt. Nach 18 Monaten Duldungszeit verwandelt sich die „vorübergehende Aussetzung der Abschiebung“ (Gesetzeswortlaut) in einen Rechtsanspruch. Die Behörde muß dann über eine begehrte Aufenthaltserlaubnis entscheiden und soll sie nach dem Gesetz erteilen (§ 25 Abs. 5 Satz 2 AufenthG). Nach erhaltener Aufenthaltserlaubnis (§ 7) kann später eine Niederlassungserlaubnis (§ 9) und ein BRD-Personalausweis beantragt werden.
    Gemäß dem seit 1. Januar 2009 geltenden § 18a AufenthG und dem seit 1. Juli 2011 geltenden § 25a AufenthG erhalten geduldete Ausländer außerdem unter erleichterten Voraussetzungen eine Aufenthaltserlaubnis, wenn sie bestimmte „Integrationsbemühungen“ anführen können.

    Schule – Studium – BAföG

    Für alle Kinder und Jugendlichen mit Duldungsstatus werden für den Besuch von Kindertagesstätten und für die Dauer regulärer Schulpflicht (Grundschule und Sekundarstufe 1, bzw. Sonderschule, insgesamt 9 oder 10 Jahre) Schulleistungen einschließlich Inklusionsleistungen finanziert. Danach folgt in den meisten Bundesländern die Berufsschulpflicht. Sie dauert bis zum Beginn des Halbjahres, in dem der Schüler volljährig wird.
    Kinder- und Jugendhilfe können geduldete Ausländer ebenfalls in Anspruch nehmen.
    Ebenso können Geduldete – welche eigentlich zur Abschiebung anstehen – in der BRD staatliche Universitäten bzw. Hochschulen besuchen, wenn die Hochschule die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Studiums für gegeben hält und eine Zulassung zum Studium erteilt. Sie erhalten zudem Ausbildungsförderung (BAföG) nach vierjährigem Aufenthalt. Eine Altersgrenze zum Studieren besteht nicht, BAföG-Leistungen können bis zur Vollendung des 35. Lebensjahrs bezogen werden.
    Im Rahmen verfügbarer Kursplätze können Geduldete  auch zur kostenfreien Teilnahme an Integrationskursen zugelassen werden (§ 44 Abs. 4 AufenthG).
    Gleichfalls sind geduldete Ausländer nicht gehindert, den Führerschein zu erwerben.

    Gestattung der Erwerbstätigkeit

    Geduldete können einer Erwerbstätigkeit nachgehen, wenn es die Ausländerbehörde gestattet. Die Wartefrist bis zu einer zulässigen Arbeitsaufnahme wurde in der Vergangenheit immer weiter verkürzt. Maßgeblich ist § 32 der Beschäftigungsverordnung (BeschV), es reicht ein Aufenthalt von einem Jahr als Voraussetzung aus. Die Vorschriften sind von vorne herein auf Langzeitgeduldete ausgelegt. Ein nomineller Vorrang arbeitssuchender Inländer besteht nur bis zur Aufenthaltsdauer eines Geduldeten von vier Jahren.
    Ausländer in der BRD am 31.12.2012 nach aufenthaltsrechtlichem Status, Quelle: Statistisches Bundesamt

    Zahlen

    Zum 31.12.2012 lebten nach offiziellen Zahlen 86.042 Ausländer mit einer Duldung in der BRD. Hunderttausende früher Geduldete befinden sich heute unter den Ausländern mit Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis oder sind Inhaber von BRD-Personalausweisen geworden. Nach offiziellen Zahlen durften sich zum 31.12.2012 außerdem mit Wissen der Behörden 721.858 Ausländer ohne Duldung, ohne Aufenthaltstitel und ohne Gestattung in der BRD aufhalten. Dieser Zustand ist politisch gewollt und wurde zielgerichtet dadurch herbeigeführt, daß die BRD seit 1990 den Schutz der Grenzen ihres Territoriums aufgegeben hat, eine Tatsache, die auch als Signal an Aufbruchsbereite in der Dritten Welt gewirkt hat.

    Bleiberecht

    Am 17. November 2006 einigten sich die Innenminister der Länder auf ein großzügiges Bleiberecht für geduldete Ausländer. Ergänzend hierzu trat im August 2007 eine gesetzliche Altfallregelung nach § 104a AufenthG in Kraft. Diese ist mittlerweile ausgelaufen. Wie bereits in früheren Jahrzehnten vielfach von der Politik praktiziert, können Geduldete jeweils im Abstand von einigen Jahren mit einer Pauschalregelung rechnen, die ihnen ein Bleiberecht und bessere Leistungen beschert. Seit 2011 gibt es neue Bestrebungen aus den Bundesländern, eine stichtagsunabhängige Bleiberechtsregelung für große Ausländergruppen zu verabschieden.




    Deutschland erwache aus deinem bösen Traum! Gib fremden in deinem Reich nicht Raum!

    Empfohlener Beitrag

    Richterabhängigkeit

    In der BRD setzen Politiker nach Absprache zwischen den Blockparteien die Richter ein; die Gerichte, an denen diese amtieren sollen, ha...