Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2013 angezeigt.

Kurznachrichten

Anwerbe-Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland & der Türkei

30. Oktober 1961: Das Besatzungskonstrukt BRD und die Türkei schließen das Anwerbe-Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei, das die rechtliche Grundlage für die türkische Überfremdung und die schleichende Umvolkung durch Kulturfremde, nach Deutschland bildet. 
Das Anwerbe-Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei wurde am 30. Oktober 1961 in Bad Godesberg unterzeichnet und führte, trotz gegenteiliger vertraglicher Ausgestaltung (Befristung der Aufenthaltsdauer auf maximal zwei Jahre, sogenanntes Rotationsprinzip), zum Beginn einer türkischen Massen-Einwanderung in die Bundesrepublik Deutschland. Die angeworbenen Arbeiter wurden in Deutschland durch zwei Dekaden hindurch stets als „Gastarbeiter“ bezeichnet.
Ähnliche Anwerbe-Abkommen schloß die Bundesrepublik Deutschland auch mit anderen Staaten: Griechenland, Italien, Jugoslawien, Marokko, Portugal, Spanien und Tunesien

Daß die Anwerbevereinbarung mit der Bundesrepublik Deutschland auf I…

Sehn wir doch das Große aller Zeiten , 29. Oktober . . .

Bild
Sehn wir doch das Große aller Zeiten , 29. Oktober . . .


1762: In der Schlacht bei Freiberg, dem letzten Waffengang im Siebenjährigen Krieg, besiegen die Preußen unter Heinrich von Preußen die Österreicher1827: geboren Alma von Goethe, des Dichters Enkelin 1829: gestorben Maria Anna Mozart, Schwester von Wolfgang Amadeus Mozart und Tochter von Leopold Mozart1838: Die Bahnstrecke der Berlin-Potsdamer Eisenbahn ist fertiggestellt und wird als erste EisenbahnliniePreußens eröffnet. 1863: Auf einer internationalen Konferenz in Genf werden unter anderem Resolutionen zur Gründung nationaler Hilfsgesellschaften für Kriegsverwundete und die Einführung eines Kenn- und Schutzzeichens in Form einer weißen Armbinde mit rotem Kreuz beschlossen 1872: geboren Hermann Haack, Kartograph 1873: gestorben Johann I., König von Sachsen 1878: geboren Alexander von Falkenhausen, deutscher General 1879: geboren Franz von Papen, Politiker und Diplomat 1890: geboren Hans Hube, Generaloberst der Wehrmacht und T…

ARD & ZDF ohne politische Neutralität

Bild
Die öffentlich-rechtlichen Sender brüsten sich mit Unabhängigkeit und Neutralität. Schließlich finanzieren sich ARD und ZDF auch durch eine Zwangssteuer (7 Mrd. Euro jährlich), selbst wenn man sie gar nicht nutzt.

Da sollte Neutralität höchstes Gebot sein.
Doch die Realität sieht vollkommen anders aus: Seit Jahren steuern ARD und ZDF politisch eindeutig immer weiter nach links.

In der Tagesschau werden Themen nach politischer Korrektheit hochgepusht, konservative Inhalte gezielt unterdrückt.

Der Prozeß um die NSU wird bis zum medialen Exzeß ausgebreitet, obwohl das nur noch eine Minderheit der Zuschauer interessiert.

Zur Untermauerung von politischen oder moralischen Thesen werden vorzugsweise Linke und extrem Linke zu Wort gebeten. Permanent sieht man bei ARD und ZDF z.B. Leute wie Ströbele oder Gysi, also ein verurteilter Terroristenunterstützer und ein höchstwahrscheinlicher Stasi-Spitzel. Neuerdings darf auch ein Ekelpaket wie Michel Friedmann seine Koksnase wieder ins Fernsehe…

Leute, lasst euch nicht manipulieren!

Bild
Mit großem Aufwand versuchen Medien den Eindruck zu erwecken, die Masse der Deutschen würde eine freigiebigere Politik gegenüber Asylbewerbern und „Wirtschaftsflüchtlingen“ unterstützen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, wie ein solcher Eindruck erzeugt wird:Das manipulierte BildMedien: Wie der Unmut von Bürgern über die Asylpolitik diffamiert und unterdrückt wirdMit großem Aufwand versuchen Medien den Eindruck zu erwecken, die Masse der Deutschen würde eine freigiebigere Politik gegenüber Asylbewerbern und „Wirtschaftsflüchtlingen“ unterstützen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, wie ein solcher Eindruck erzeugt wird. Glaubt man Veröffentlichungen in den meisten Medien, genießen „Flüchtlinge“ derzeit große Sympathie in der deutschen Öffentlichkeit. 
Sind Unmutsbekundungen nicht mehr zu verheimlichen, dann werden sie als „hässliche Szenen à la Berlin-Hellersdorf“ beschrieben. Umgekehrt nehmen Berichte über Protestaktionen gegen eine angeblich restriktive Asylpolitik bre…

Englands Medien kommentieren den Fall „Erich Priebke“

Bild
 Was erwartet man auch von einem Plumpudding und Wildschwein-mit-Pfefferminzsosse essenden, einem durch jahrhundertelange Innzucht verbloedeten Albinovolk? Geistesgroesse? 
Verstand (im Sinne von verstehen)?
Dummheit und Brutalitaet ist und war seit Menschengedenken der EINZIGE Exportartikel von der Insel.
F. Heusinger


Zwei Wochen nach seinem Tod sind die medialen und gesellschaftlichen Wogen hinsichtlich des Umgangs mit Erich Priebke noch lange nicht abgeklungen, erst recht nicht in Italien, wo man darauf wartet, wo er denn nun begraben werden wird. Aber auch in Israel und in England arbeitet man sich an ihn ab, ähnlich wie die BRD-Presse mit niederträchtiger und böswilliger Feder, dafür etwas feiner geschwungen als die grobschlächtige deutsche Journaille.
So sind in den letzten 24 Stunden drei Artikel zu Erich Priebke auf den Netzseiten von drei namhaften englischsprachigen Zeitschriften eingestellt worden:
1) The Economist

Dieses renommierte britische Wirtschaftsmagazin druckt …

Was wir verloren haben

Bild
Was wir verloren haben ist ein Gedicht von Paul Warncke über die Folgen des Schanddiktats von Versailles. Es ist ein Aufruf an alle Deutschen, niemals die angetane Schmach zu vergessen und auf den Tag der Wiederherstellung der deutschen Ehre hinzuarbeiten. 

Was wir verloren haben:

Ganzdeutschland, rot hervorgehoben die durch den Versailler Vertrag und Vertrag von St. Germain gewaltsam Deutschland entrissenen Gebiete Ins Herz sollst du dir grabenDies Wort als wie in Stein:Was wir verloren haben,Darf nicht verloren sein!Denn heilig ist die Scholle,Darauf jahrtausendlangDie süße, wohllautvolle,Die deutsche Sprache klang.Sieh hin: wo hoch die WälderDer Wasgau hebt ins Blau,Wo Schleswigs reiche FelderBegrenzt die Königsau;Wo tief im Schoß die KohleDas schöne Saarland trägt,Und wo an Danzigs MoleDer Weichsel Welle schlägt —Da schändet deine ErdeLandfremden Feindes Fuß:An deinem stillen HerdeHochmütig schrillt sein Gruß.Er schmiedet deine Kette,Er freut sich deiner Not;Er schläft in deinem …

Was geschah am 24. Oktober?

Was geschah am 24. Oktober?
1648: Der in den Rathäusern von Münster und Osnabrück ausgehandelte Westfälische Friede zur Beendigung des Dreißigjährigen Krieges wird unterzeichnet 1793: gestorben Karl Eugen, Herzog von Württemberg1795: Durch die nachträgliche Unterschriftsleistung und der damit verbundenen Einbindung Preußens unter den von Rußland und Österreich beschlossenen dritten polnischen Teilungsvertrag wird Polen aufgelöst. 1862: Durch einen Militärputsch wird der erste König von Griechenland, der bayerische Wittelsbacher Otto I., abgesetzt und außer Landes gezwungen. 1883: geboren Walter Buch, Reichsleiter der NSDAP1896: Die Hamburger Nachrichten berichten über den geheimen Rückversicherungsvertrag des Jahres 1887 zwischen dem Deutschen Reich und Rußland. Der inzwischen nicht mehr verlängerte Vertrag löst dennoch international Verstimmungen aus. 1907: geboren Albert Hoffmann, Unternehmer und Gauleiter von Westfalen-Süd 1917: Erster Weltkrieg: In der Schlacht von Karfreit, der z…

Sehen, wo der Tempel ein Loch hat, 25. Oktober

Bild
Sehen, wo der Tempel ein Loch hat, 25. Oktober . . . 

1555: Karl V. teilt in Brüssel in einem feierlichen Staatsakt seine Entscheidung zur Abdankung als Kaiser des Heiligen Römischen Reichs mit. Sie wird im Folgejahr vollzogen. 1625: Der berühmte deutsche Reitergeneral „Deutscher MichelHans Michael Elias von Obentraut ruft nach der Schlacht bei Seelze im Dreißigjährigen Krieg auf seinem Sterbelager seherisch den Deutschen zu: „Die innere Feindschaft richtet uns zugrunde!“1679: Friedrich Wilhelm von Brandenburg, genannt der Große Kurfürst, erklärt sich im geheimen Vertrag von Saint-Germain-en-Laye bereit, Frankreichs Herrscher Ludwig XIV., bei dessen Bewerbung zum römisch-deutschem Kaiser, diesem seine Stimme zu geben. 1757: geboren Karl Freiherr vom Stein, preußischer Reformer 1825: geboren Johann Strauß, Opernkomponist, genannt der Walzerkönig1887: geboren Hans von Tschammer und Osten, Reichssportführer im Deutschen Reich, sowie Vorsitzender des „Deutschen Reichsausschusses für Lei…