Wieviel Menschen müssen noch sterben ? ? ?

Der Seehofer - ein Blitzmerker vor dem Herren

Der Seehofer - ein Blitzmerker vor dem Herren
Will morgen seinen Masterplan vorstellen?

Familie - Volk - Heimat

denk-mal 8. Juni . . .




 Allein unser Denken und Handeln soll keineswegs von Beifall oder Ablehnungunserer Zeit bestimmt werden, sondern von der bindenden Verpflichtung an eine Wahrheit, die wir erkannten.



1714: gestorben Sophie von der Pfalz, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg, Erbprinzessin von Großbritannien

    1768: Der deutsche Archäologe Johann Joachim Winckelmann wird bei Triest ermordet


    1777: gestorben Cornelia Schlosser, Schwester von Johann Wolfgang von Goethe


    1794: Der deutsche Dichter Gottfried August Bürger stirbt in Göttingen


    1815: Mit Unterzeichnung der Deutschen Bundesakte auf dem Wiener Kongress wird der Deutsche Bund gegründet.


    1820: Die Wiener Schlussakte tritt als gleichwertiges zweites Bundesgrundgesetz neben der Bundesakte in Kraft.


    1867: Mit der feierlichen Krönung von Kaiser Franz Joseph I. und seiner Frau Elisabeth zum ungarischen Königspaar findet der Österreichisch-Ungarische Ausgleich einen festlichen Abschluss. Die Magyaren sind mit dem Haus Habsburg wieder versöhnt.


    1886: Der Schweizer Julius Maggi erfindet die nach ihm benannte Maggi-Würze, die bis heute ausschließlich im badischen Singen am Hohentwiel, hergestellt wird.


    1944: Beim Massaker von Tulle werden etwa 120 gefangene wehrlose deutsche Soldaten von Maquisards ermordet


    1950: Die VSA und England erheben Einspruch gegen den sogenannten Görlitzer Vertrag mit dem das sowjet-bolschewistische Besatzungskonstrukt „DDR“ versucht, Ostdeutschland von Deutschland abzutrennen und den Polen zu überlassen


    1972: Im sogenannten Vietnamkrieg bombadiert die US-Luftwaffe mit Napalm das Dorf Trang Bang, bei dem danach die weltberühmten Fotos des Mädchens Kim Phuc entstehen. Das Kind - ein ziviles Opfer - kann mit schwersten Verbrennungen, aus dem Dorf flüchten.


    1979: gestorben Reinhard Gehlen, ehemaliger General der Wehrmacht und erster Präsident des Bundesnachrichtendienstes


    1991: gestorben Heidi Brühl, deutsche Schauspielerin und Sängerin



8.6.1902
Am zweiten Tag der Debatte über die von Wilhelm II. am 10. Mai angeordnete Aufhebung des sog. Diktaturparagraphen für Elsaß-Lothringen stimmt der Reichstag dieser Anordnung einstimmig zu.

8.6.1905
Fürst Leopold von Hohenzollern-Sigmaringen stirbt in Berlin im Alter von 74 Jahren. Seine Kandidatur für die spanische Krone gab 1870 den Anlaß zum Deutsch-Französischen Krieg.

Fürst Leopold von Hohenzollern-Sigmaringen

8.6.1906
Die Deutsche Kolonialgesellschaft hält in Königsberg in Preußen ihre Jahresversammlung ab. Ziel der Organisation, die von Industriellen und Bankiers gestützt wird, ist die »Förderung des kolonialen Gedankens im deutschen Volk«. Zum Schutz der deutschen Kolonien fordert die Versammlung den Ausbau der Kriegsflotte.

Kaiser Wilhelm II. erteilt dem deutschen Generaloberst Colmar Freiherr von der Goltz (Goltz-Pascha) die Genehmigung, die Neuorganisation der türkischen Streitkräfte zu leiten. Die Regierung in Konstantinopel (Istanbul) hatte vor wenigen Tagen den Kaiser um die Entsendung deutscher Militärberater ersucht.

Generaloberst Colmar Freiherr von der Goltz

8.6.1912
Die von der Stadt Danzig mit einem Aufwand von 2 Mio. Mark errichtete Brücke über die Weichsel wird eingeweiht. Sie führt von Althof nach Troyl.

8.6.1915
Westfront: Am Osthang der Lorettohöhe scheiterte ein feindlicher Angriff gänzlich. Von weiteren Angriffsversuchen sahen die Franzosen ab. Auch südlich von Neuville wurde durch unser Artilleriefeuer ein feindlicher Angriff niedergehalten. In Gegend südöstlich Hebuterne dauert der Kampf noch an. Der Angriff nordwestlich von Soissons bei Moulin-sous-Touoent ist durch unseren Gegenangriff zum Stehen gebracht. Bei Ville-aux-Bois nordwestlich von Berry-au-Bac erlitt der Feind bei einem erfolglosen Versuch, seine im Mai verlorene Stellung zurückzuerobern, starke Verluste. Bei Douai wurde ein feindliches Flugzeug heruntergeschossen.
Ostfront: Unsere Angriffsbewegung in Gegend Szawle und östlich der Dubissa nimmt ihren Fortgang.
Südwestlich von Plock wurde ein feindliches Kampfflugzeug zum Landen gezwungen und erbeutet.
Südostfront: Östlich von Przemysl ist die Lage im allgemeinen unverändert. Die Zahl der von der Armee Mackensen seit 1. Juni gemachten Gefangenen beläuft sich auf über 20000.
Auf den Höhen von Nowoszyn nordöstlich von Zurawno haben die Truppen des Generals v. Linsingen den Feind erneut geschlagen. Die Verfolgung gelangte bis zur Linie Bukaczowce - südlich von Hreborow - südlich von Molodynce. Südlich des Dnjestr haben wir den Liwkaabschnitt überschritten und erreichten Myslow (östlich von Kalusz), Wojnilow, Seredne, Kolodziejow.
Die Beute des Tages beläuft sich auf 4200 Gefangene, 4 Geschütze, 12 Maschinengewehre.


Italienische Alpini mit einem Fiat MG
Italienfront(KuK): Im Küstenlande bereitet der Feind anscheinend einen allgemeinen Angriff auf unsere Stellungen am Isonzo vor. Seine bisherigen vereinzelten Vorstöße bei Gradisca und Sagrado wurden blutig abgewiesen.
Im Kärntner und Tiroler Grenzgebiete hält das erfolglose Artilleriefeuer der Italiener an. Eine Alpiniabteilung, die den Monte Piano (südlich Landro) besetzt hatte, wurde von unseren Truppen vertrieben. Die Gegend von Ala ist von plündernden Garibaldinern heimgesucht.

8.6.1916
Ein österreichisches U-Boot versenkt im Mittelmeer den italienischen Hilfskreuzer und Truppentransporter »Principe Umberto«.


»Principe Umberto«
Westfront: Der Artilleriekampf beiderseits der Maas dauert mit unverminderter Heftigkeit an.
Ostfront: Südlich von Smorgon drangen deutsche Erkundungsabteilungen über mehrere feindliche Linien hinweg bis in das Dorf Kunawa vor, zerstörten die dortigen Kampfanlagen und kehrten mit 40 Gefangenen und einem erbeuteten Maschinengewehr zurück.
Balkanfront: Ortschaften am Doiransee wurden von feindlichen Fliegern ohne jedes Ergebnis mit Bomben beworfen.

Italienfront(KuK): Auf der Hochfläche von Asiago gewann unser Angriff an der ganzen Front südöstlich Cesuna-Gallin weiter Raum. Unsere Truppen setzten sich auf dem Monte Lemerle (südöstlich von Cesuna) fest und drangen östlich von Gallio über Ronchi vor.


Auszeichnung der Eliteeinheit, den Bosniaken

Abends ertürmten Abteilungen des bosnisch-herzegowinischen Infanterieregiments Nr. 2 und des Grazer Infanterieregiments Nr. 27 den Monte Meletta.
Die Zahl der seit Beginn dieses Monats gefangen genommenen Italiener hat sich auf 12400, darunter 215 Offiziere, erhöht.
An der Dolomitenfront wurde ein Angriff mehrerer feindlicher Bataillone auf die Croda del Ancona abgewiesen.


8.6.1917
Der Deutsche Kaiser Wilhelm II. bricht die diplomatischen Beziehungen zu Haiti ab, nachdem der Geschäftsträger des Landes in Berlin gegen den uneingeschränkten U-Boot-Krieg protestiert hatte.


Die Reste der Ortschaft Messines
Westfront: An der Küste und der Yser-Front blieb die Kampftätigkeit noch gering. Die nach tagelangem, starkem Zerstörungsfeuer zwischen Ypern und dem Ploegsteertwalde, nördlich von Armentières, einsetzenden Angriffe der Engländer sind südöstlich von Ypern von niederschlesischen und württembergischen Regimentern abgewiesen worden; auch auf dem Südflügel des Schlachtfeldes kämpften wir erfolgreich, dagegen gelang es dem Gegner, bei St. Eloi, Wytschaete und Messines unter der Wirkung zahlreicher Sprengungen in unsere Stellungen einzubrechen und nach hartnäckigen, wechselvollen Kämpfen über Wytschaete und Messines vorzudringen. Ein kraftvoller Gegenangriff von Garde- und bayerischen Truppen warf den Feind auf Messines zurück. Weiter nördlich wurde ihm durch frische Reserven Halt geboten. Später wurden unsere tapfer kämpfenden Regimenter aus dem westwärts vorspringenden Bogen auf eine vorbereitete Sehnenstellung zwischen dem Kanalknie nördlich von Hollebeke und dem Douve-Grund-Kanal 2 Kilometer westlich von Warneton zurückgenommen.
An der Arras-Front ist in mehreren Abschnitten der Feuerkampf gesteigert gewesen.
Am westlichen Teil des Chemin-des-Dames-Rückens hat seit mehreren Tagen die Artillerietätigkeit zugenommen; auch am Aisne-Marne-Kanal ist sie aufgelebt.
Heeresgruppe Herzog Albrecht:
In den Vogesen und im Sundgau sind mehrfach nach heftigen Feuerwellen vorstoßende Erkundungsabteilungen der Franzosen zurückgewiesen worden.
In vielen Luftkämpfen, vornehmlich an der flandrischen Front, sind 12, durch Abwehrfeuer von der Erde 3 feindliche Flugzeuge abgeschossen worden.
Auf dem östlichen Kriegsschauplatz und an der mazedonischen Front hat sich die Gesamtlage bei unseren und den verbündeten Truppen nicht geändert.

8.6.1918
Westfront: Erneute Angriffe des Feindes nordwestlich von Château-Thierry und Gegenangriffe zur Wiedernahme der verlorenen Linien an der Ardre brachten ihm nur unbedeutenden Geländegewinn. Mehrfacher Ansturm französischer, amerikanischer und englischer Regimenter scheiterte unter schweren Verlusten.


8.6.1922
Wegen ihrer Zugehörigkeit zu einem deutschen Offiziersbund werden
17 ehemalige deutsche Offiziere in Wiesbaden von dem Kriegsgericht der französischen Rheinarmee zu Gefängnis und zu Geldstrafen verurteilt.

8.6.1932
Die Zahl der Arbeitslosen im Deutschen Reich nimmt weiter ab. Sie liegt nach Angaben des Statistischen Reichsamtes in Berlin zur Zeit mit 5 583 000 um rund eine halbe Million unter dem Stand zu Jahresbeginn.

8.6.1934
Deutsche Strafgefangene kultivieren das Emsländische Moor zur Ansiedlung von Bauern.


8.6.1936
Die Deutsche Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung teilt mit, daß die Zahl der Arbeitslosen im Deutschen Reich erstmals seit 1933 unter
1 500 000 gefallen ist.

8.6.1937
Vertreter Argentiniens, Australiens, Großbritanniens, Irlands, Norwegens, Südafrikas, des Deutschen Reichs und der USA schließen in London ein Abkommen, das die gefährliche Verminderung der Walfischbestände durch den Walfang aufhalten soll.

8.6.1938
Die Sudetendeutsche Partei (SdP) von Konrad Henlein übermittelt dem tschechoslowakischen Ministerpräsidenten Milan Hodza ein Memorandum mit der Zusammenfassung ihrer Karlsbader Punkte vom 24. April.

In Kronenburg in der Eifel wird eine Hermann-Göring-Meisterschule für Malerei eröffnet. In Anlehnung an mittelalterliche Formen der Künstlerausbildung werden die zwölf bis 15 Studierenden (darunter drei Ausländer arischer Abstammung) in Lehrlinge, Gesellen und Meisterschüler eingeteilt.

8.6.1939
Als Vergeltung für die Ermordung eines deutschen Polizeibeamten stellt eine Verordnung die Stadt Klattau im Reichsprotektorat Böhmen und Mähren unter Ausnahmerecht.

8.6.1940


In Nordfrankreich dringt die deutsche Heeresgruppe B weiter in Richtung auf die untere Seine vor. Beiderseits Soissons wird die Aisne überschritten.


Beim Unternehmen Juno werden der britische Truppentransporter Orama (19.840 BRT), der Tanker Oilpioneer (5666 BRT) und der UJ-Trawler Juniper (505 ts) von der deutschen Schlachtschiffgruppe versenkt.

der Flugzeugträger Glorious wird von deutschen Schlachschiffen vernichtet

Das Lazarettschiff Atlantis wird respektiert, e
s meldet die deutschen Kriegsschiffe erst bei Antreffen britischer Einheiten. Nach Detachierung von Admiral Hipper und der Zerstörer vernichten die Schlachtschiffe den britischen Flugzeugträger Glorious und die Zerstörer Ardent und Acasta. Mit den drei britischen Kriegsschiffen gehen 1519 Mann unter.


Der britische Torpedotreffer auf der Scharnhorst richtete kaum Schäden an
HMS Acasta kann vor seiner Vernichtung einen Torpedotreffer auf der Scharnhorst erzielen. Nur 43 Überlebende des Trägers und 3 der beiden Zerstörer werden gerettet.

8.6.1941
U 108 unter Kapitänleutnant Scholtz versenkt im Westatlantik die britische Baron Nairn (3164 BRT) und die griechische Dirphys (4240 BRT). Nach Auflösung eines Konvois im Westatlantik versenkt U 48 unter Kapitänleutnant Schultze den holländischen Tanker Pendrecht (10746 BRT).

Vor Westafrika versenken U 38 unter Kapitänleutnant Liebe die britische Kingston Hill (7628 BRT), U 107 unter Kapitänleutnant Hessler die britische Adda (7816 BRT) und U 103 unter Kapitänleutnant Schütze die britische Elmdene (4853 BRT).


8.6.1942


Die schwerste jemals gebaute Kanone, das 80-cm-Geschütz Dora, wurde nur einmal eingesetzt: um die damals mächtigste Festung der Welt, Sewastopol, zu erobern. Dora feuerte 48 Geschosse mit einem Gewicht von 7,1 t auf Sewastopol.

Großangriff auf Sewastopol durch die deutsche 11. Armee unter Generaloberst v. Manstein mit starker Unterstützung durch schwerste Artillerie und VIII. Fliegerkorps (GenOberst v. Richthofen).


Korvettenkapitän Johann Mohr
U 124 unter Korvettenkapitän Johann Mohr versenkt im Nordatlantik das freifranzösische Kriegsschiff Mimose.

U 135 unter Kapitänleutnant Praetorius versenkt vor der US Ostküste die norwegische Pleasantville (4549 BRT).

8.6.1943
Großadmiral Karl Dönitz legt eine Denkschrift vor, in der er die deutschen Mißerfolge im U-Boot-Krieg als Folge der alliierten Luftherrschaft im Atlantik bezeichnet.


Die immer wieder stark bombardierte italienische Mittelmeerinsel Pantelleria lehnt eine Aufforderung der Alliierten zur Kapitulation ab.

8.6.1944

Deutsche Schnelboote greifen Landungsschiffe der Invasionsflotte im Ärmelkanal an und versenken LST 376, LST 314, LCI 105 und LCT 875. Einige Schnellboote erleiden Beschädigungen durch alliierte Deckungskräfte.


die versenkte HMS Lawford
Die britische Fregatte Lawford wird bei einem deutschen Luftangriff durch Do 217 der III./KG.100 mit Hs 293, vor »Juno«-Beach versenkt.

Im Ärmelkanal versenkt eine britische Liberator kurz nacheinander U 373 unter Detlef von Lehsten(7 Tote,47 Überlebende) und U 441 unter Kapitänleutnant Klaus Hartmann, wo alle 51 Mann Besatzung fallen.


die USS Rich nach Minentreffer

US-Zerstörer Glennon läuft vor der Normandie auf eine Mine und wird durch deutsche Artillerie versenkt. Geleitzerstörer Rich läuft bei Hilfeleistung für Glennon auf eine Mine.

[ Editiert von Administrator The Real Blaze am 08.06.09 17:19 ]

Empfohlener Beitrag

Richterabhängigkeit

In der BRD setzen Politiker nach Absprache zwischen den Blockparteien die Richter ein; die Gerichte, an denen diese amtieren sollen, ha...